DOAG Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.V.
|  
   

Schulungstag

Intensive Weiterbildung für alle 
Oracle-Anwender

Direkt im Anschluss an die DOAG 2012 Konferenz + Ausstellung bietet die DOAG am 23. November in Kooperation mit verschiedenen Schulungsunternehmen ein umfangreiches Schulungsprogramm an.


Die Migration zu Oracle Solaris 11 - Chancen und Nutzen (oder das Team zum Erfolg)

Seminarinhalte:

Solaris 10 hat sich als Verein mit tollen Einzelspielern präsentiert: Dtrace, SMF, Zonen, ZFS. Solaris 11 tritt als Mannschaft auf, zwei neue Spieler: IPS und AI kommen hinzu. Wesentlich ist jedoch der Teamspirit, alle Mannschaftsteile arbeiten zusammen. Die Teilnehmer dieses Trainings lernen die wesentlichen Neuerungen in Oracle Solaris 11 kennen und lernen wie sich vorhandene Solaris Systeme in eine Solaris 11 Umgebung integrieren und/oder migrieren lassen. Dabei geht der Referent unter anderem auf folgende Themen ein:

  • Paketverwaltung mit IPS: Das Repository stellt die Software bereit
  • Installation von Solaris 11: AI (Automated Install) ersetzt Jumpstart
  • Zonen in Solaris11: Kompletter und integrierter
  • Netzwerk Virtualisierung mit Crossbow:  vom VNIC zum virtuellen Kabel
  • Migrationspfade: Keine Angst vor dem Redeployment
  • ZFS: Deduplikation und Verschlüsselung ist möglich

Referent:

Martin Muschkiet, Senior Consultant und Trainer, AS-SYSTEME GmbH

<< zurück


Performance Diagnose

Seminarinhalte:

Performance-Diagnose und Fehleranalyse mit Oracle 11g Release 2 SQL Trace. Der Referent geht unter anderem auf folgende Themen ein:

  • Das Dateiformat des Oracle11g Release 2 SQL Trace
  • Methoden zur manuellen und automatischen Aktivierung von SQL Trace
  • Maschinelle Auswertung des SQL Trace mit Profilern
  • Performanceoptimierung mit SQL Trace (Generierung von Testfällen, Reproduktion, Interpretation)
  • Korrelation des SQL Trace mit Data Dictionary, Dynamic Performance Views, AWR und Statspack
  • Fehleranalyse mit SQL Trace

Der Vortrag beinhaltet praktische Übungen. Jeder Teilnehmer benötigt zu dieser Schulung einen Laptop mit einer Oracle-Installation.

Referent:

Norbert Debes, freiberuflicher Spezialist für das Oracle Datenbanksystem

<< zurück


Agile Softwareentwicklung ADF

Seminarinhalte:

Gerade die Entwicklung von Webanwendungen im Unternehmensumfeld ist geprägt von einer hohen Komplexität und typischerweise langen Projektlaufzeiten. Mit Oracle ADF steht ein Entwicklungsframework zur Verfügung, das umfangreiche Komponenten und Bibliotheken für Webanwendungen bietet und die Entwicklungszeiten deutlich beschleunigt. Um Releasezyklen jedoch weiter zu verkürzen, kann durch agile Softwareentwicklung (z.B. mit SCRUM) wertvolle Zeit im Projekt gewonnen werden. Gleichzeitig ist es möglich, dem Auftraggeber jederzeit Zwischenergebnisse zu präsentieren. Auf Basis von Oracle JDeveloper ist eine agile Entwicklung von Webanwendungen jedoch nicht ohne weitere Hilfsmittel und Best Practices durchführbar, so dass Teams die vielen Vorteile von ADF nur bedingt nutzen können. In diesem Workshop wird den Teilnehmern vermittelt, wie man agile Methoden und Oracle ADF ideal in der Softwareentwicklung einsetzt. Neben Grundlagen zu agiler Softwarenentwicklung in Teams werden Hilfsmittel, Einstellungen und notwendige Voraussetzungen vermittelt und aktiv anhand eines Beispielprojektes angewandt. Die Themen sind im Einzelnen:

  • Review ADF Framework (Grundlagen ADF werden vorausgesetzt)
  • Grundlagen/Best-Practices der agilen Softwareentwicklung (u.a. SCRUM)
  • Setup eines agilen Projektes mit Oracle JDeveloper und ADF
  • Kontinuierliche Entwicklung und Deployments mit Oracle ADF
  • Tools, Tipps & Tricks für agile Projekte in JDeveloper
  • Implementierung eines Beispielprojektes in agilen Kleinteams
  • Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

Die Schlung richtet sich an Oracle Entwickler mit ADF Grundlagen Know-How. Vorkenntnisse agiler Methoden sind nicht notwendig. Am Ende der Schulung sind alle Teilnehmer in der Lage agile Middleware-Projekte in ihrem Unternehmen mittels JDeveloper aufzusetzen und beherrschen neben den notwendigen Tools auch die agile Methodik.

Jeder Teilnehmer sollte einen Laptop mit mind. 4 GB RAM mitbringen. Weitere Details folgen im Vorfeld der Schulung direkt an die Teilnehmer.

Referent:

Robert Szilinski, Bachelor of Science in Computer Science, Geschäftsführer esentri consulting GmbH

<< zurück


In Memory DB Times Ten

Seminarinhalte:

Dieser Kurs wendet sich an Entwickler, Architekten und auch Administratoren, die die Möglichkeiten von TimesTen kennenlernen und auch gleich praktisch ausprobieren wollen. Dabei werden alle Aspekte einer Datenbank von der Installation bis zur Entwicklung betrachtet. Themen sind unter anderem:

  • Architektur
  • Anwendungsszenarien
  • Installation und Konfiguration
  • Unterschiede zur klassischen Oracle Datenbank
  • Unterschiede zur Exalytics
  • Arbeiten mit TimesTen:
    1.  Anlegen von Usern und Grants
    2.  Anlegen von Tabellen und Indices
    3.  PL/SQL in TimesTen
    4.  Auslesen von Metadaten
    5.  Laden von Daten nach TimesTen
    6.  Datenbankzugriff für Applikationen

Praktische Übungen zu den einzelnen Punkten lassen das theoretisch vermittelte gleich in der Praxis ausprobieren.

Für diese Schulung sind grundlegende Oracle und SQL-Kenntnisse erforderlich. Jeder Teilnehmer benötigt einen eigenen Laptop mit VMWare Player, eine VMWare mit der Schulungsumgebung wird bereitgestellt.

Referent:

Carsten Herbe, Consultant, Projektleiter und Coach im Bereich DWH und BI, metafinanz Informationssysteme GmbH

<< zurück


Backup & Recovery Oracle Datenbanken

Seminarinhalte:

Bei einem Ausfall einer Datenbank aufgrund physikalischer Fehler, wie korrupte Datenblöcke bzw. Plattenausfall oder logische Fehler, wie versehentlicher Datenlöschung, ist eine schnelle Wiederherstellbarkeit der Datenbank gefordert. Damit dies im Fehlerfall sicher funktioniert, muss das Sicherungskonzept sauber aufgesetzt sein und die Wiederherstellbarkeit geprüft werden. Aber wie stelle ich das richtige Sicherungskonzept auf? In dieser Schulung werden verschiedene Möglichkeiten einer Sicherung und auch die Wiederherstellung mit einem Demo-System aufgezeigt.

Referent:

Volker Mach, Fachbereichsleiter IT System Services, MT AG

<< zurück


Best Practices für die Migration auf Oracle 11gR2

Seminarinhalte:

Die Wege aus der Krise … Welche Möglichkeiten für die Migration auf die Version 11gR2 gibt es? Wie sieht deren Umsetzung aus und welche Probleme können auftreten? Sie wollen endlich mal wieder mit einer (noch offiziell) unterstützten Oracle Version arbeiten und planen den Umstieg auf 11g? Dann erfahren Sie im Seminar, welche verschiedenen Varianten bei der Migration möglich sind und worin die Vor- und Nachteile der einzelnen Wege liegen. Folgende weitere Themen werden behandelt:

  • Vorbereitung und Planung der Migration
  • Installation und Patchen
  • Die eigentliche Durchführung
  • Notwendige Nacharbeiten
  • Überblick über wesentliche Neuerungen in der Version 11g

Referent:

Matthias Meyer, MuniQSoft GmbH

<< zurück


Oracle Database 11gR2: New Features in Parallel Processing - Auto DOP

Seminarinhalte:

Das Seminar befähigt die Teilnehmer, die Vorteile der Parallelverarbeitung bei 11g Oracle-Datenbanken zu erkennen und effektiv umzusetzen. Im Fokus steht hierbei das 11g New Feature Automatic DOP, das eine erhebliche Verbesserung und Vereinfachung gegenüber älteren Versionen bewirkt. Folgende Themen werden abgedeckt:

Konzepte der parallelen Verarbeitung:

  •     Vorteil paralleler Verarbeitung
  •     Einsatzgebiete
  •     Query Coordinator & Parallel Prozesse (PX)


Manueller Degree of Parallelism (DOP)

  •     Paralleles SELECT incl. Joins
  •     Paralleles DDL
  •     Paralleles DML

Auto DOP (Schwerpunkt des Seminars)

  •     Auto DOP vs manueller DOP
  •     Auto DOP Parameter
  •     Auto DOP Verhalten (11.2.0.1 vs 11.2.0.3)

Parallel Statement Queuing

In-Memory Parallel Execution

Referent:

Uwe Hesse, Senior Principal Instructor der Oracle University, Oracle Certified Master

<< zurück


Hands-On Oracle Application Express

Seminarinhalte:

Der Schulungstag bietet all den Personen, die bislang keine Gelegenheit hatten sich mit Oracle Application Express auseinanderzusetzen, einen pragmatischen Einstieg in die Welt von Apex. Neben einem kurzen Überblick über die Architektur und Administration von Apex, steht die Entwicklung einer „typischen“ Reporting-Applikation auf Grundlage eines simplen Datenmodells im Vordergrund. Gezeigt wird unter anderem:

  • die Erstellung und Verwaltung von Applikationen
  • die Verwendung der unterschiedlichen Seitenelemente (Page Items)
  • das Erstellen von Reporting-Tabellen und Diagrammen
  • die Verwendung von Formularen zur Datenerfassung
  • die Verwaltung von Usern und die Möglichkeiten zur User-Authentifizierung

Referent:

Matthias Jung, ORDIX AG

<< zurück


Forms Java Integration: Komplette Integration v. Pluggable Java Components (PJC), Java Beans & Java Servlets (Hands-on)

Seminarinhalte:

Oracle Forms Applikationen sind in Unternehmen meist seit vielen Jahren im Einsatz. Die Integration neuerer wegweisender Technologietrends mit Java gestaltet sich in der Praxis leider nicht immer einfach. In diesem Training lernen Sie, die Methoden zur Integration von Pluggable Java Components (PJC), Java Beans und Java Servlets schnell, zuverlässig und reibungslos anzuwenden. Erfahren Sie, wie Sie in Ihre Oracle Forms Anwendungen Java Komponenten wie Pluggable Java Components, Java Beans und Java Servlets einbinden.

  • Unterschiede von PJC, Java Beans und Java Servlets
  • Erstellung von PJC, Java Beans und Java Servlets
  • Integration
  • Java Lösungen für Forms anhand von Beispielen

Referent:

Jan-Peter Timmermann, PITSS GmbH

<< zurück


Oracle BI Publisher 11g in der Praxis

Seminarinhalte:

Nach einer kurzen Einführung in die Architektur der Oracle BI 11g Suite werden Sie erfahren, wie Sie mit wenigen Schritten Ihren ersten Bericht erstellen. Die hierfür notwendigen Schritte werden wir uns anschließend im Detail anschauen und mit einigen Übungen vertiefen.

Hierzu gehören:

  • Datenquellen und Datenmodelle
  • Layout und Templates
  • Style Templates and Sub Templates (Mehrsprachigkeit)
  • Berichtsverteilung (Schedule und Bursting)

Diese Schulung richtet sich an Entwickler von BI oder Reporting -Lösungen die noch keine Erfahrung mit dem Oracle BI-Publisher haben. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Für die Übungen benötigt jede/r Teilnehmer/-in einen eigenen Laptop. Folgende Vorrausetzung muss der Laptop erfüllen:

  • WLAN
  • Browser (IE 8 oder Firefox 3.6)
  • Flashplayer
  • Acrobat Reader

Folgendes ist nicht zwingend notwendig:
Optional können Sie sich die Virtual BOX „OBIEE - Sample Application“ bereits im Vorfeld auf Ihren Laptop importieren. Hierfür sind allerdings mindestens 6 GB Arbeitsspeicher und 25 GB HDD notwendig.

Referent:

Stefan Hess, Senior Consultant, Trivadis GmbH

<< zurück