DOAG Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.V.
|  
   

DOAG Financial Day 2016: Viel Gesprächsbedarf im Finanzbereich

Zum ersten Mal fand das neue Konferenz-Format statt: der DOAG Financial Day. Im Stuttgarter Dormero-Hotel trafen sich Anfang Oktober rund 50 Experten und Anwender, um über alle relevanten Themen aus dem Finanzbereich für Oracle-Anwender zu sprechen. Wie wichtig ein Anwenderforum speziell für Oracle-Kunden ist, zeigte sich gleich am ersten Tag.

Dr. Frank Schönthaler, Leiter der Business Solutions Community bei der DOAG, eröffnete den Financial Day und stellte die Bedeutung der Veranstaltung gleich zu Beginn heraus: "Unternehmensapplikationen wachsen mit der Zeit, und die Anforderungen an den Einsatz ändern sich. Ein Anwenderforum vor allem im Oracle-Finanzbereich, das sich um diese Spezialthemen kümmert, ist daher notwendig." Der erste Vortrag zum Thema Anforderungen der deutschen Finanzbehörden an Oracle-Kunden illustrierte dann auch direkt, warum diese Themen relevant sind. Ute Moser und Mirko Duschek, beides Mitarbeiter bei Finanzämtern, zeigten den Teilnehmen, welche Probleme und Folgen es bei den verschiedenen Zugriffsarten aus Sicht der Finanzverwaltung gibt. Oracle-Anwendungen unterstützen nicht von Haus aus deutsche Standards bei Zugriffen und Datenabfragen und müssen dementsprechend nachgerüstet werden (mehr dazu auf unserer Opens external link in new windowInfoseite-GoBD).

Zu dem Themengebiet gehört auch die Prüfung von steuerrelevanten Daten mit IDEA. Dieses Datenformat wird unter weiteren für den konformen Datenaustausch mit Finanzbehörden eingesetzt. Dr. Axel Becker, IT-Leiter bei der Audicon GmbH, zeigte auf dem Financial Day in einer Live-Präsentation, wie die Datenanalyse mit der IDEA-Software funktioniert und auf welcher gesetzlichen Grundlage diese beruht. Diese und weitere Vorträge des ersten Tages gaben viel Gesprächsstoff für die anschließend dankend angenommene Fragen-und-Antworten-Runde. Der Ausklang am Abend fand dann in gemütlicher Runde auf dem schwäbischen Volksfest Cannstatter Wasen statt.

Auch der zweite Tag hielt wieder einige Top-Speaker bereit. In seiner Keynote Früher war alles besser – warum wir uns gegen Veränderungen wehren und es anschließend damit übertreiben erklärte der erfolgreiche Buchautor und Ökonomieprofessor Hanno Beck, warum Menschen nicht mit Veränderungen umgehen können. Auf humorvolle Art und Weise zeigte er anhand von vielen Beispielen, dass Menschen nicht aus Fehlern lernen können und dazu neigen, zu viel Begeisterung für das Neue zu zeigen. Viele Anspielungen auf das allgegenwärtige Thema Cloud sorgten für eine heitere Stimmung unter den Teilnehmern.

Neben weiteren hochkarätigen Vorträgen in vier parallelen Streams zu Themen aus den Bereichen Hyperion und E-Business Suite, wurde der DOAG-Botschafter-Pokal 2016 für die Business Solutions Community vergeben. Nadja Bendjedou, Leiterin der Oracle E-Business-Strategie in Paris, erhielt den Pokal von Dr. Frank Schönthaler und Dirk Blaurock, Themenverantwortlicher E-Business Suite bei der DOAG, für ihren Einsatz in der DOAG-Community. Bendjedou war selber mit zwei Vorträgen vertreten und sprach darin über Oracles Pläne zur Zukunft von der E-Business Suite und der Cloud-Anbindung.

Am Ende der zweitägigen Konferenz zieht Frank Schönthaler eine positive Bilanz: „Viele qualitativ hochwertige Vorträge und interessante Gespräche während dieser zwei Tage zeigen, dass ein großer Gesprächsbedarf und viele Unsicherheiten vorhanden sind, gerade auch bezüglich Oracle's Cloud-Strategie. Es ist wichtig, Wünsche und Anforderungen der Anwender auch an die DOAG kommunizieren zu können, damit entsprechende Unterstützung geboten werden kann." Wichtig sei es zudem auch, dass sich die Oracle-Kunden untereinander organisieren, um den Informationsbedarf zu den Themen des Financial Days zu decken und um sich austauschen zu können. Beste Aussichten also auf eine Fortführung des Financial Days im Jahr 2017.

10.10.2016 Business Solutions, E-Business Suite, JD Edwards, Hyperion
Von: Sebastian Höing