DOAG Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.V.
|  
   

SPARC T4-Server: Oracle fordert Konkurrenz heraus

Der US-Software- und Datenbankhersteller geht nicht gerade zimperlich mit seinen großen Konkurrenten um und zieht einen direkten Vergleich zwischen den eigenen Leistungen und denen von HP und IBM. So ist laut Pressemitteilung die neue Oracle End-to-End SPARC T4-4-basierte Lösung 2,4 Mal schneller als alle IBM-Lösungen. Weiter:  Oracle SPARC T4 Server lieferten eine überragende Performance im Vergleich zum IBM POWER7- und HP Itanium-basierte Systemen. In puncto  Preis/Leistungsverhältnis könnten im Datawarehousing-Bereich weder IBM Power 780 noch HP Superdome 2 mithalten.

Laut Oracle lieferten die Oracle SPARC T4-Servern, die mit Oracle Solaris 10 oder 11  laufen, eine weltrekordverdächtige Leistung auf einer hoch skalierbaren, sicheren und integrierten Plattform, die für Enterprise-Software optimiert wurde. Mit einer 5-fach verbesserten Single-Thread-Performance, 1 TByte Speicherkapazität und massiven System-Durchsatz und I / O-Kapazität seien die SPARC T4 ideal für großflächige Anwendungen, unternehmensweite Konsolidierung und Datenbank-Projekte, die extreme Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit erfordern.

Die neuen SPARC T4 Server sollen als stand-alone Systeme oder als SPARC SuperCluster  T4-4 verkauft werden. Bei dem SPARC SuperCluster handelt es sich um eine vorgefertigte Maschine, die sowohl Server, als auch Speicher- und Softwaretechnologien von Oracle beinhalten. Die Maschine nutzt Komponenten von Oracle Exadata, Exalogic Elastic Cloud, Oracle ZFS Storage Appliance, InfiniBand I/O Fabric und Oracle Solaris 11.

Die Produkte werden nächste Woche auf der Oracle Open World vorgestellt.

Weitere Informationen

27.09.2011 Infrastruktur
Von: mdi