Zum Inhalt springen

SIG Database: Migration

12. September 2013 in Berlin

SIG (DB) Oracle Database

Migrationen von Datenbanken ist immer wieder eine Herausforderung für die Datenbank Administration. Ob von Fremddatenbanken nach Oracle (und eventuell umgekehrt) oder im Oracle Kontext bei der Umstellung auf ein neues Release, einer neuen Plattform oder einem anderen Zeichensatz. In jedem Fall gibt es eine Vielzahl von möglichen Vorgehensweisen, von denen einige in der SIG Database besprochen werden sollen.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Ihre DOAG-Database-Community


 

Agenda

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH

Es gibt viele Datenbanken die gerade bei KMU's noch mit einem 9i Release betrieben werden, da sich der Umstieg z.B. nach Abwägung zwischen Nutzen und Kosten bisher nicht lohnt. Dann wird schon einmal ein komplettes Release übersprungen, oder sogar zwei (8i nach 11g). Doch wenn der Hardware- oder Betriebssystem-Hersteller plötzlich keinen Support mehr bietet, werden die Karten zwangsweise neu gemischt. Als Konsequenz kommt es zu einer Migration der Datenbank in Verbindung mit einem Hardware - und Betriebssystemwechsel.

In solch einem Fall hilft einem die Datapump nicht weiter, da diese erst mit dem Release 10g eingeführt wurde - es muss also das klassische Export Tool herhalten, das nicht den gleichen Funktionsumfang wie die Datapump bietet. Wenn dann die Applikation zudem nicht komplett innerhalb eines Datenbank-Schemas liegt  und/oder diverse Besonderheiten aufweist, muss man selbst Hand anlegen (z.B. bei der Verwendung von Libraries, Dictionaries, Datenbanklinks, Oracle Advanced Queuing, sowie Rollen/Benutzer mit diversen System und Objektberechtigungen, die übernommen werden sollen).

Wie dies in der Praxis gelöst wurde und wie dieses Verfahren auch für das Release 11g genutzt werden kann (z.B. Network-Acl's), soll in diesem Vortag erläutert werden.

 

Axel vom Stein BSS Bohnenberg GmbH

Aufgrund ständig wachsender Anforderungen und der damit verbundenen Einführung neuer Systemen steigt die Komplexität des IT-Umfeldes. Aus der Sicht von Oracle Infrastruktur-Themen bedeutet dies, dass verschiedene Datenbankversionen mit unterschiedlichen Patchlevel-Versionen und Optionen auf unterschiedlicher Hardware und OS Plattformen eingesetzt werden. Bei der Vielfalt von Datenbank-Versionen und Plattformen müssen die DBAs in der Folge regelmäßig geschult werden und mehr Zeit für die Administration der Datenbanken investieren. Üblicherweise steigen die Gesamtkosten für die Instandhaltung von solch heterogenen Umgebungen. In diesem Vortag werden Möglichkeiten für Kostenreduktion im Betrieb von Oracle Datenbanken durch Konsolidierung und Standardisierung sowie Virtualsierung auf Basis von VMware Technologie beleuchtet. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Lizenzierungsgegebenheiten und Support Einschränkung von Oracle Datenbanken auf VMware Plattform gelegt. Des Weiteren werden einige Beispiele aus der Praxis dargestellt.

 

Martin Frädrich Senior Consultant

Migrationen ohne Downtime - viele Vorträge suggerieren, dass dies mit der "richtigen" Lösung ganz einfach zu realisieren ist. Bei dem Vortrag wurde aber absichtlich nicht von "No Downtime" sondern von "Minimal Downtime" geredet, denn ganz ohne Downtime wird kaum eine Migration auskommen, und sei es nur dadurch, dass die Anwendungen einmal durchgestartet werden müssen.

In der Praxis gibt es aber bis zum Zeitpunkt der Umschaltung eine ganze Menge zu beachten und natürlich spielt die "richtige" Lösung dabei eine ganz entscheidende Rolle. Davon und wie in der Praxis eine Migration tatsächlich ganz ohne Downtime funktioniert hat, soll in diesem Vortrag die Rede sein.

 

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH
Thomas Klughardt Senior Systems Consultant | Databases and Application Performance Management | Central Europe

Oracle Database 12c bietet mit der Oracle Multitenant (vormals Pluggable Database) eine hochinteressante Technologie zur Konsolidierung und zur Reduktion des Wartungsaufwandes. Aber welche Wege führen eigentlich zu Oracle Multitenant? Und kann man eine Oracle Database 12c auch noch ganz "normal" betreiben? In diesem Vortrag werden wird in 45 Minuten ein Ueberblick ueber Oracle Multitenant und 4 Wege in die neue Welt gegeben.


 

 

Mike Dietrich ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG
Johannes Ahrends ORACLE ACE

Details zum Termin

Uhrzeit: 09:00 - 17:30 Uhr

Die PremiumCard ist für diese Veranstaltung gültig.

→ die vorherige Veranstaltung der Reihe

→ die nächste Veranstaltung der Reihe

Unterlagen

Martin Frädrich, Senior Consultant, OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH : Migration und Konsolidierung von Oracle Datenbanken auf Basis von VMware

Mike Dietrich, ORACLE Deutschland B.V: & Co KG: Migrationswege nach Oracle Database 12c mit Pluggable Databases

Thomas Klughardt, Senior Systems Consultant | Databases and Application Performance Management | Central Europe, DELL Software : Alles neu - Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten

Johannes Ahrends, CarajanDB GmbH: Was man bei einer Minimal Downtime Migration beachten muss

Axel vom Stein, BSS Bohnenberg GmbH: Datenbank Migration von 9i nach 11g

Preise

Günstig reisen

Mit dem Kooperationsangebot der DOAG und der Deutschen Bahn reisen Sie kostengünstig das ganze Jahr über zu den Veranstaltungen der DOAG.

Mehr Informationen

Premium Card

Die Event-Flatrate für DOAG-Veranstaltungen: die DOAG Premium Card. Ihr Vorteil: einmal bezahlen – das ganze Jahr an vielen DOAG-Veranstaltungen teilnehmen.

Mehr Informationen

Mitglied werden

DOAG-Mitglieder erhalten ab 20 Prozent Nachlass auf die regulären Ticketpreise. Die persönliche Mitgliedschaft kostet nur 105 Euro pro Jahr. Informieren Sie sich!

Mehr Informationen

Teilnahmegebühr

  • 100,00 Mitglieder
  • 200,00 Nicht-Mitglieder

Buchungsbedingungen