Zum Inhalt springen

DOAG PL/SQL Days

12. Februar 2015 - 13. Februar 2015 in München

SIG (DEV) Development / Oracle Tools

Eine moderne Datenbank wie Oracle12c ist nicht nur als Speicher für relationale Daten zu sehen - sie bietet eine ganze Reihe von Technologien und Features, die in vielen Softwareprojekten heutzutage zum Einsatz kommen. Spatial, Text, XML, JSON, unstrukturierte Daten sind nur einige Stichwörter, die einem Oracle-Entwickler nicht selten begegnen. Sie sind für den Projekterfolg immer wichtiger. Aber auch im Bereich der klassischen Technologien wie SQL oder PL/SQL hat sich einiges getan. Fragen nach korrekter Datenmodellierung und/oder performant laufenden Abfragen begleiten Oracle-Entwickler nach wie vor. Hier den Überblick zu behalten ist nicht immer einfach.

Wir planen ein zweitägiges Event mit vielen Interessanten Vorträgen und einem Hands-On, siehe Interview. Bringen Sie auf Ihrem Laptop eine lauffähige Oracle-Datenbank 11.2, 11g Express Edition oder 12.1 und DBA-Zugang mit. Alternativ können Sie auch vorkonfigurierte VMs nutzen (Database Virtual Box Appliance / Virtual Machine, dazu benötigen Sie eine Installation der VirtualBox).


Bitte installieren Sie vor dem Hands-On folgende Skripte: www.doag.org


Hier erhalten Sie die Skripte mit den Aufgaben für das Hands-On : www.doag.org


Hier erhalten Sie die vollständigen Skripte für das Hands-On : www.doag.org



Damit das Networking nicht zu kurz kommt, bietet ein Community Abend Gelegenheiten für viele interessante Gespräche. Lassen Sie sich überraschen!!!

Agenda

Jeder hat damit zu tun, niemand liebt es: Die Fehlerbehandlung von PL/SQL-Code ist ein teils lästiges, immer aber unumgängliches Thema für Datenbankentwickler. Neben einigen Entwürfen aus der Community sind es vor allem hausgemachte Packages, die die Last der Fehlerbehandlung tragen. Jürgen Sieben stellt einen Vorschlag für die zentralisierte und komfortable Fehlerbehandlung vor, der in allen Projekten eingesetzt werden kann und gleichzeitig noch die Themen Instrumentation des Codes und Meldungen an die Anwender behandelt. Der Hands-On-Workshop führt in das PIT ein, zeigt die Verwendung im Code und nutzt die Erweiterbarkeit des Packages, um ein Ausgabemodul für Meldungen per Mail zu erstellen. Im Workshop wird ein weites Feld an Technologien verwendet, von Objektorientierung und XML bis zur Verwaltung global zugänglicher Kontexte, einer leistungsfähigen Parameterverwaltung und vielem mehr. Der Code wird anschließend der Open Source Community übergeben.

 

Jürgen Sieben ConDeS GmbH & Co. KG

Umgebungswechsel treten nicht nur zwischen Client- und Serverprogrammen auf, sondern auch innerhalb der Datenbank zwischen SQL und PL/SQL. Oftmals sind diese Umgebungswechsel der Grund für schlechte Performanz von SQL-Anweisungen und PL/SQL-Stored Procedures. Jürgen Sieben zeigt die Szenarien auf, zu denen solche Umgebungswechsel auftreten und stellt Lösungen zur Vermeidung vor, die teils drastische Performanzgewinne realisieren können.

 

Jürgen Sieben ConDeS GmbH & Co. KG

Die Kommunikation zwischen heterogenen und homogenen Systemen, sowie innerhalb solcher Systeme zwischen einzelnen Modulen, kann über unterschiedliche Technologien erfolgen.

Wichtige Faktoren wie Verarbeitungsdelay, Performance, Systemlast, und Skalierbarkeit der Nachrichtenverarbeitung sowie Abhängigkeiten und Prioritäten der einzelnen Messages untereinander müssen beachtet werden.

Dieser Vortrag soll einen Erfahrungsbericht über die interne und externe Kommunikation eines selbstentwickelten Order Management Systems auf Basis von Advanced Queuing geben.

 

 

Nis Nagel Berenberg

Die in 12c eingeführte SQL Pattern Matching clause (MATCH_RECOGNIZE) wird oft in Zusammenhang mit Bid Data, complex event processing, etc. gebracht.

Sollen SQL-Entwickler, die (noch) nicht mit ähnlichen Aufgaben konfrontiert werden, das neue Feature erstmal ignorieren?

Auf gar keinen Fall! Die SQL-Erweiterung ist mächtig genug, um viele alltäglichen SQL-Aufgaben auf die neue, einfachere und effizientere Weise lösen zu können.

Der Vortrag gibt Einblick in den neuen SQL-Syntax und präsentiert einige Beispiele, die einem Entwickler einen Vorgeschmack auf mehr geben.

 

Andrej Pashchenko Trivadis

Die ersten Schritte mit analytischen Funktionen haben viele SQL Entwickler nun hinter sich gebracht. Wie sieht es aber aus, wenn es ein bisschen komplexer wird. Wie lassen sich verschiedene Funktionen kombinieren um zum Beispiel Ressourcen einem Projekt zuzuteilen unter den Aspekten

  • Schnellstmöglich das Projektende zu erreichen?
  • Die kostengünstigste Realisation zu bestimmen (verschiedene Stundensätze)?
  • Die Ressourcen mit der am besten passenden Qualifikation einzusetzen ?
  • Forecasts für Flugbuchungen zu ermitteln unter Berücksichtigung saisonaler Schwankungen für bestimmte Destinationen?

In dieser Session wird aufgezeigt, wie man SQL Befehle strukturiert aufbaut und erweitert und dabei die Komplexität überschaubar gestaltet.

 

Roger Troller Trivadis

Beside of the classical relational structured data storage of Oracle RDBMS, the Oracle Data layer supports as well unstructured Data in several storage forms:  CLOB, BLOB, XML, Json, RDF Graph, Network graph, Geospatial. Oracle gives also access to unstructured data stored in Oracle NoSQL and Hadoop through SQL.

The presentation gives you an overview of the different storage options and focuses more specifically on the following topics:

·         - New Json support in 12c

·         - Oracle Text search on XML documents

·         - RDF storage in the database

·         - SQL call to data stored in NoSQL

 

Marc Lieber Trivadis

Die Volltextengine Oracle TEXT ist seit Jahren fester Bestandteil der Datenbank. Allerdings bietet

Oracle TEXT weit mehr als die einfache Volltextsuche in ASCII-Dokumenten. Oracle TEXT kann

zur Ähnlichkeitssuche in Tabellendaten eingesetzt werden, versteht das XML- und (ab 12c) auch

das JSON-Format und ist an vielen Stellen erweiterbar. Der Vortrag stellt die Möglichkeiten vor und

zeigt konkrete Einsatzgebiete auf.

 

Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co KG

Einige PL/SQL Packages wie zum Beispiel DBMS_UTILITY, DBMS_PARALLEL_EXECUTE oder DBMS_ASSERT sind mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der Oracle Datenbank und können gute Hilfestellungen bei wichtigen Aufgaben liefern. Der Vortrag konzentriert sich auf einige ausgewählte Packages, erklärt die grundsätzliche Funktionsweise und zeigt - soweit notwendig - die Neuerungen in 12c auf.

 

Ulrike Schwinn ORACLE Deutschland B.V. & Co KG

Im Folgenden der Abstrakt (Falls zu lang, kann ich dies auch noch kürzen):

Mit der Version 12c haben diverse Neuerungen Ihren Weg in die Datenbank gefunden. Im PL/SQL Umfeld ist vor allem die Rechteverwaltung mittels Code Based Access Control sowie der Accessible-By-Clause erweitert worden. Im Logging Bereich kann nun das UTL_CALL_STACK Package genutzt werden, welches besseren Zugriff auf den Call-Stack und Error-Stack liefert. Im SQL Bereich sind mit der Möglichkeit PL/SQL in der Subquery Factoring Clause zu definieren, sowie Invisible Columns und der Row Limiting Clause Erweiterung geschaffen worden welche auch für die PL/SQL Entwicklung relevant sein können.

 

Roman Pyro Herrmann & Lenz Services GmbH

Details zum Termin

Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr

Die PremiumCard ist für diese Veranstaltung gültig.

→ die vorherige Veranstaltung der Reihe

→ die nächste Veranstaltung der Reihe

Unterlagen

Andrej Pashchenko, Trivadis: Pattern Matching - Alltagstauglichkeit auf dem Prüfstand

Roger Troller, Trivadis: Analytische Funktionen – Fortgeschrittene Anwendungen

Jürgen Sieben, ConDeS GmbH & Co. KG: Hands-On: PL/SQL-Instrumentation Toolkit (PIT)

Jürgen Sieben, ConDeS GmbH: Grundlagen des Performance-Tunings: Vermeidung von Umgebungswechseln

Carsten Czarski, ORACLE Deutschland: Mehr als einfache Texte: Alleskönner Oracle TEXT

Marc Lieber, Trivadis: Unstrukturierte und semistrukturierte Daten in der Oracle Datenbank - ein Überblick

Ulrike Schwinn, ORACLE Deutschland: Ausgewählte PL/SQL Packages für Entwickler

Roger Troller, Trivadis: New Features PL/SQL & SQL

Location

Adresse

InterCityHotel München, Raum 8, Bayerstraße 10, 80335 München

Preise

Günstig reisen

Mit dem Kooperationsangebot der DOAG und der Deutschen Bahn reisen Sie kostengünstig das ganze Jahr über zu den Veranstaltungen der DOAG.

Mehr Informationen

Premium Card

Die Event-Flatrate für DOAG-Veranstaltungen: die DOAG Premium Card. Ihr Vorteil: einmal bezahlen – das ganze Jahr an vielen DOAG-Veranstaltungen teilnehmen.

Mehr Informationen

Mitglied werden

DOAG-Mitglieder erhalten ab 20 Prozent Nachlass auf die regulären Ticketpreise. Die persönliche Mitgliedschaft kostet nur 105 Euro pro Jahr. Informieren Sie sich!

Mehr Informationen

Teilnahmegebühr: 2 Community Days + Hands-On

  • 150,00 Mitglieder
  • 300,00 Nicht-Mitglieder

Teilnahmegebühr: Community Day (12.02.)

  • 100,00 Mitglieder
  • 200,00 Nicht-Mitglieder

Teilnahmegebühr: Community Day + Hands-On (13.02.)

  • 100,00 Mitglieder
  • 200,00 Nicht-Mitglieder

Buchungsbedingungen

 

 

 

 

 

 

 

 

----------------------------------

 

 

Geschäftsbedingungen:

 

 

 

 

 

Vertragspartner ist die DOAG Dienstleistungen GmbH.

 

 

Im Preis sind 45 € brutto Verpflegungskosten pro Veranstaltungstag enthalten.

 

 

Ansprechpartner

Christian Schwitalla Apps Associates GmbH Zum Profil