Zum Inhalt springen

DOAG 2016 Spatial & Geodata Day

12. Mai 2016 in Düsseldorf

SIG (DEV) Oracle Spatial

Hotel/Übernachtung:

Wir stellen den Teilnehmern des DOAG 2016 Spatial & Geodata Day ein Zimmer-Abrufkontingent/Selbstzahler im "Lindner Hotel Airport" zur Verfügung.

Die Kosten betragen 139,00 EUR inkl. Frühstück und können bis zum 04.05.2016 unter dem Stichwort "DOAG" abgerufen werden.

Kontakt Reservierung: Tel. 0211-9516600 oder info.airport@lindner.de

***

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ihre DOAG

Agenda

Hans Viehmann - Product Manager EMEA ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Locator und Oracle Spatial speichern Geodaten in der Oracle-Datenbank - genauso wie alle anderen Daten auch. Zugriff auf die Geodaten erfolgt mit SQL - so wie für alle anderen Daten auch. Kommt man als Oracle DBA mit Geodaten oder räumlichen Abfragen in Kontakt, so stellen

sich oft Fragen:

  • Was hat es mit dem Schema MDSYS auf sich? 
  • Gibt es Besonderheiten beim Tuning von Spatial Abfragen?
  • Ist ein Spatial Index wie ein normaler Index?
  • Wie erkenne ich, ob die Tabellen mit Geodaten intakt sind?

Der Vortrag gibt Antworten auf diese und noch mehr Fragen aus dem administrativen Umfeld; Tipps und Erfahrungen aus der Praxis runden den Vortrag ab.

 

Carsten Czarski ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

 

Das INM hat zusammen mit der grit GmbH ein Routing -Modul auf Basis der Oracle Spatial and Graph Java API entwickelt.

 

Der Vortrag stellt das Modul  und die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten des Routing-Moduls im INM vor.

 

 

 

Stichworte: Oracle 12c, WebLogic 12c, HERE ODF, Spatial and Graph Java API, MapViewer, Oracle APEX

Mathias Weber INM Markus Geis INM

Im rheinischen Revier zwischen Köln, Aachen und Mönchengladbach wird in den drei Tagebauen Inden, Garzweiler und Hambach Braunkohle gefördert. Der Planungsprozess zur Gewinnung der Braunkohle basiert zu großen Teilen auf Geodaten, die hauptsächlich mit CAD-Werkzeugen erstellt und bearbeitet werden. Im Rahmen eines Re-Designs wurde eine auf diesen Geodaten aufsetzende Excel-basierende Lösung zur Unterstützung der Planung durch eine datenbankgestützte Anwendung ersetzt.

Der Vortrag skizziert zunächst den fachlichen Prozess der Gewinnung der Braunkohle und beschreibt die Herausforderungen, die sich im Rahmen des Re-Designs ergeben haben.

Anschließend werden einige der technischen Konzepte dargestellt, die bei der Neuentwicklung der Anwendung zum Einsatz kamen. Abschließend wird eine mobile APEX-Anwendung gezeigt, die im Tagebaubetrieb zur schnellen Beauskunftung über den jeweiligen Planungsstand verwendet wird.

 

Andreas Weiden RWE IT GmbH

Diverse Migrationswege von Spatial-Raster von Oracle DB 11gR2 nach 12cR1 werden beleuchtet. Welche Methoden eignen sich am besten?

Vor- und Nachteile von Secure - Files werden für die Datenhaltung von Raster-Daten im Detail beschrieben.

Wie kann eine Bereinigung von Oracle Spatial - Raster mit einer Datenhaltung in Secure- und Basic - Files erfolgen?

 

Erik Jost grit GmbH

Mit „Oracle Big Data Spatial and Graph“ können raumbezogene Daten mittels MapReduce Technologien ausgewertet und grafisch aufbereitet werden. Hierbei ist es gleich, ob es sich um Positionsdaten in Form von (x,y) Koordinaten handelt, oder um andere geometrische Objekte, wie etwa PLZ-Gebiete oder georeferenzierte Rasterdaten. Am Beispiel von Twitter Daten (im JSON Format) wird die generelle Vorgehensweise zur räumlichen Indizierung, Kategorisierung und Cluster-Analyse illustriert. Auch die Integration mit anderen Technologien, insbesondere der konventionellen Datenbank zur weiteren Verarbeitung, wird betrachtet.

Zur Auswertung von impliziten raumbezogene Daten in Form von Ortsnamen oder anderen textuellen Beschreibungen ist in „Oracle Big Data Spatial and Graph“ ein Framework enthalten, das den entsprechenden Datensätzen die zugehörigen Gebietsgliederungen zuordnet. Es ermöglicht beispielsweise, einem Datensatz mit „Nürnberg“ als Ortsnamen einen konkreten Standort in Form von Koordinaten zuzuordnen. Außerdem kann es die Hierarchie der administrativen Grenzen (Nürnberg – Mittelfranken – Bayern – Deutschland) mitliefern. Auch dieses Framework wird näher beschrieben. 

 

Hans Viehmann - Product Manager EMEA Karin Patenge - Leitende Systemberaterin ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Gerade Geodaten werden erst durch Visualisierung richtig greifbar. Liegen Geodaten in der Oracle-Datenbank, so ist die Auswertung und Visualisierung als Karte oft ein größeres, zeit- und ressourcenintensives Projekt.

Aber das muss nicht sein: Mit Oracle Locator (Locator) und Application Express (APEX) können datenbankgestützte Web-Anwendungen sehr schnell und einfach erstellt und Tabellendaten zum Anwender gebracht werden. Für Geodaten gibt es mittlerweile einfach zu nutzende Plug-Ins und  für Locator und APEX sind keine separate Lizenzen erforderlich.

Der Vortrag stellt vor, wie schnell man die Informationen einer Geodaten-Tabelle mit Locator und APEX zum Endnutzer bringen kann.

 

Carsten Czarski Kushtrim Krasniqi

Details zum Termin

Uhrzeit: 09:00 - 17:00 Uhr

Die PremiumCard ist für diese Veranstaltung gültig.

→ die vorherige Veranstaltung der Reihe

→ die nächste Veranstaltung der Reihe

Unterlagen

Mathias Weber INM, Erik Jost grit GmbH: INM Routing-Modul - Was, Warum und Wie?

Carsten Czarski, Oracle , Kushtrim Krasniqi (DOAG - Themenverantwortlicher Geodaten): Geodaten zum Nutzer bringen: Schnell und einfach mit Oracle Locator und Application Express

Hans Viehmann - Product Manager EMEA, Karin Patenge - Leitende Systemberaterin ORACLE Deutschland B.V. & Co. : Verarbeitung von Vektor- und Rasterdaten auf der Hadoop Plattform - Demo

Hans Viehmann - Product Manager EMEA, Karin Patenge - Leitende Systemberaterin ORACLE Deutschland B.V. & Co. : Verarbeitung von Vektor- und Rasterdaten auf der Hadoop Plattform

Erik Jost, grit GmbH: Oracle DB 12c Spatial Raster

Andreas Weiden, RWE IT GmbH: Einsatz von Oracle Spatial in der Abbauplanung der Braunkohleförderung

Carsten Czarski, Oracle: Oracle Spatial für Administratoren: Was sollte man wissen?

Location

Adresse

ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG, GS Düsseldorf, Räume: "London" & "New York", Hamborner Straße 51, 40472 Düsseldorf

Preise

Günstig reisen

Mit dem Kooperationsangebot der DOAG und der Deutschen Bahn reisen Sie kostengünstig das ganze Jahr über zu den Veranstaltungen der DOAG.

Mehr Informationen

Premium Card

Die Event-Flatrate für DOAG-Veranstaltungen: die DOAG Premium Card. Ihr Vorteil: einmal bezahlen – das ganze Jahr an vielen DOAG-Veranstaltungen teilnehmen.

Mehr Informationen

Mitglied werden

DOAG-Mitglieder erhalten ab 20 Prozent Nachlass auf die regulären Ticketpreise. Die persönliche Mitgliedschaft kostet nur 120 Euro pro Jahr. Informieren Sie sich!

Mehr Informationen

Teilnahmegebühr

  • 100,00 Mitglieder
  • 200,00 Nicht-Mitglieder