Zum Inhalt springen

DOAG Data Centric Day

25. September 2019 in Köln

SIG (DEV) Development / Oracle Tools

Am 25. September 2019 geht es endlich los: Im Coworking Space „Startplatz“ Köln findet der DOAG Data Centric Day statt. Begriffe wie Big Data, Data Lake, Kryptowährung oder Blockchain sind in aller Munde. In Oracle-Datenbanken schlummern wertvolle Datenbestände. Wie schafft man die Brücke von der traditionellen Oracle-Welt in diese Zukunft? Wie können Sie Oracle in die neuen Themen integrieren? Sie werden in die spannenden Zukunftsthemen der Datenhaltung eingeführt und erhalten wichtige Tipps für Ihren Weg dahin. Unser Hashtag des Events lautet: #doagdatacentric2019.

Sammeln Sie neue Erkenntnisse und tauschen Sie Ihre Erfahrung untereinander aus. Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket!

 

Abrufkontingent im Hotel "NH Collection Köln Mediapark"

Adresse: Im Mediapark 8B, 50670 Köln

Hotelkontakt: Tel: +49 30 2238 0233, E-Mail: reservierungen@nh-hotels.com

Bitte geben Sie als Referenz zu Ihrer Buchung folgendes Stichwort an: Reservierungsnummer: MB0001908350 und „DOAG"

 

Informationen zum Coworking Space „Startplatz“

Anfahrt: Der Mediapark ist mit den Linien 12 und 15 sehr gut zu erreichen. Von der Haltestelle Christophstraße/Mediapark sind es etwa 5 Minuten Fußweg bis zum Bürogebäude des Startplatz.

Über die Linien S6 und S11 ist die Station Hansaring sehr gut zu erreichen, die ebenfalls nicht weit entfernt liegt.

Parken: Das Parken ist in einem der großen Parkdecks des Mediaparks jederzeit möglich.

 

#NextGen

Ihr seid Studenten oder mitten in der Berufsausbildung? Macht euch mit unserem NextGen-Ticket vertraut und nehmt für den Selbstkostenpreis am DOAG Data Centric Day teil. Eine unaufgeforderte Vorlage des Studentenausweises/Schülerausweises per E-Mail an office@doag.org ist erforderlich.

Agenda

Christian Schwitalla DOAG e.V.

Mit der Architektur steht und fällt jedes IT Projekt. Das gilt in noch stärkerem Maße für Big Data und KI Projekte, denn hier konnten noch keine Standards über Jahrzehnte Ihre Tauglichkeit beweisen. Dennoch verbreiten und etablieren sich auch hier gute und effektive Lösungen. Der Vortrag erklärt, welche Bausteine wichtig für die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in Big Data und KI Szenarien sind und wie diese in konkrete Lösungen gegossen werden können. Ebenfalls ein Thema sind Stream-Processing Infrastrukturen und deren Kombination mit Big Data Technologien. Ausgehend von einer produkt- und technologie-unabhängigen Referenzarchitektur stellt dieser Vortrag entsprechende Lösungsmöglichkeiten auf Basis von Oracle und Open Source Technologien vor.

 

Guido Schmutz Trivadis AG

In der heutigen Zeit ist eine deutliche Heterogenisierung der IT Systemlandschaft in Unternehmen zu verzeichnen. Dies liegt vor allem daran, dass Unternehmen ihre „alten“ und häufig monolithischen Legacy Systeme durch „Best-of-Breed“ cloudbasierte Produkte und/oder Microservices ablösen. Während sich dadurch Vorteile wie zum Beispiel eine höhere Flexibilität bei geringen Kosten und einem niedrigen Wartungsaufwand ergeben, werden Unternehmen vor die Herausforderung gestellt, die verschiedene Systeme und Services in die bestehende Systemlandschaft zu integrieren. Insbesondere muss davon ausgegangen werden, dass ein Migrationsprozess schrittweise erfolgt oder nicht alle Systeme durch Cloud basierte Lösungen ersetzt werden und so Systeme in der Cloud und On-Premise Lösungen integriert werden müssen. Für die Integration der verschiedenen operativen und analytischen Systeme eines Unternehmens existieren zahlreiche Lösungen bzw. Integrationsplattformen, die in der Cloud und/oder On-Premise betrieben werden können. Im Rahmen des Vortrags werden die Integrationsplattformen Oracle Integration Cloud Service, Dell Boomi und MuleSoft vorgestellt und miteinander vergleichen. Anschließend wird auf verschiedene Anwendungsszenarien eingegangen und mögliche Integrationsarchitekturen vorgestellt.

 

Sven Böttcher Apps Associates GmbH

Wo, wann und wie analysiert man seine Daten eigentlich? Und wie wählten man die passenden Tools dazu aus? Wir geben einen Überblick über Möglichkeiten und Best Practices.

 

Dr. Nadine Schöne & Detlef Schröder Oracle Deutschland BV & Co. KG

Wo, wann und wie analysiert man seine Daten eigentlich? Und wie wählten man die passenden Tools dazu aus? Wir geben einen Überblick über Möglichkeiten und Best Practices.

 

Dr. Nadine Schöne & Detlef Schröder Oracle Deutschland BV & Co. KG

Daten sind das neue Öl! Themen wie Data-driven architectures oder Data on-demand beschäftigen Unternehmen bzw. deren IT-Abteilungen im Rahmen der allgegenwärtigen Digitalisierungsbemühungen, um Daten für Dritte, auch über die Unternehmensgrenzen hinweg, bereitzustellen. Beim Datenzugriff ist darauf zu achten, dass diese sicher, im benötigten Format und zur richtigen Zeit bereitgestellt werden. Auch beim Aufbau einer Big Data Plattform bietet sich die Definition und Implementierung entsprechender, toolunabhängiger Business-APIs an, da es hier insbesondere auf eine flexible und erweiterbare Architektur ankommt. Neben Tools aus dem Big Data Universum, gesellen sich Komponenten aus dem Bereich der Integration, wie beispielsweise API-Gateways für den sicheren Zugriff auf die Daten, sowie Integrations-Services, welche die Datenformate und -protokolle umwandeln, hinzu. Des Weiteren sind APIs wichtig, um die einzelnen Bausteine einer solchen Datenplattform voneinander zu entkoppeln, da die Technologielebenszyklen immer kurzlebiger werden und Tools nach potentiell schnell wieder vom Markt verschwinden können.

In diesem Vortag wird anhand einer Beispielarchitektur erläutert, was beim Aufbau einer modernen Big Data Plattform zu beachten ist und wie die Bereitstellung von Daten sowie die Abstraktion der Einzelkomponenten, durch die Implementierung von APIs, gelingen kann. Eine Kernbotschaft des Vortrags ist, dass Big Data nicht mehr isoliert von anderen Themen, wie beispielsweise klassischen Integrationsherausforderungen oder containerisierten Services betrachtetwerden kann. Neben herkömmlichen Big Data Tools wie Hadoop-Komponenten, Nifi, Kafka, etc. wird ebenfalls auf die Rolle von Kubernetes und API Gateways eingegangen.

 

Fabian Hardt OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH

Blockchains sind auch nur eine Datenquelle, die integriert werden will. Diese nüchterne Betrachtung der Technologie geht konträr zu dem - nach wie vor ungebrochenen - Hype um die Blockchain. Doch während vielerorts weiterhin fleißig über Kursschwankungen und die disruptive Natur von Bitcoin, Ethereum und Co. diskutiert wird, bleibt ein erfolgreicher Vorstoß der Technologie in die Enterprise Software-Entwicklung noch aus. Dennoch ist man sich einig: Blockchain ist die Antwort, auch wenn die vorausgegangene Frage noch nicht final geklärt ist. Was zu fehlen scheint, ist die richtige Perspektive auf die Technologie.


Dieser Vortrag skizziert die Blockchain als Basistechnologie für eine neue Form von modernen und intelligenten B2B-Schnittstellen. Basierend auf Erfahrungen aus zahlreichen Systemintegrationsprojekten werden zunächst klassische Herausforderungen bei der Entwicklung von B2B-Schnittstellen beleuchtet und den Stärken eines Blockchain-Netzwerks gegenübergestellt. Besucher des Vortrags erhalten einen Einblick, wie Blockchain im Kontext von Enterprise Software als B2B Schnittstelle verwendet werden kann. Die dabei zum Einsatz kommenden Konzepte werden anhand verschiedener Beispiele näher erläutert.

 

Ingo Sobik esentri AG

Mit jeder neuen Version der Oracle Datenbank vergrößert sich der Funktionsumfang, den die Advanced Analytics Option mit sich bringt. Seit Version 18c können sogar neuronale Netze in der Datenbank trainiert werden. Was sind die Pros und Cons eines Machine Learning Modells in der Datenbank und was ist in 18c wirklich möglich und was nicht? In dem Vortrag werden die Möglichkeiten zur Bildanalyse mit neuronalen Netzen anhand eines Beispiels vorgestellt.

 

Paul-Enno Schulte virtual7 GmbH

Quicklinks

zur Anmeldung

Details zum Termin

Uhrzeit: 09:00 - 17:00 Uhr

Die PremiumCard ist für diese Veranstaltung gültig.

→ die vorherige Veranstaltung der Reihe

→ die nächste Veranstaltung der Reihe

Location

Adresse

Veranstaltungsort: Startplatz, Im Mediapark 5, 50670 Köln,

Raum "Barcelona", 1. Etage

Preise

Günstig reisen

Mit dem Kooperationsangebot der DOAG und der Deutschen Bahn reisen Sie kostengünstig das ganze Jahr über zu den Veranstaltungen der DOAG.

Mehr Informationen

Premium Card

Die Event-Flatrate für DOAG-Veranstaltungen: die DOAG Premium Card. Ihr Vorteil: einmal bezahlen – das ganze Jahr an vielen DOAG-Veranstaltungen teilnehmen.

Mehr Informationen

Mitglied werden

DOAG-Mitglieder erhalten ab 20 Prozent Nachlass auf die regulären Ticketpreise. Die persönliche Mitgliedschaft kostet nur 120 Euro pro Jahr. Informieren Sie sich!

Mehr Informationen

Tagesticket

bis 25. September 2019

  • 119,00 Mitglieder
  • 170,00 Nicht-Mitglieder

NextGen-Ticket

bis 25. September 2019

  • 50,00 Mitglieder
  • 50,00 Nicht-Mitglieder

Buchungsbedingungen

Vertragspartner ist die DOAG Dienstleistungen GmbH. Es gelten die Geschäftsbedingungen für

Veranstaltungsbesucher

Referenten

Sponsoren & Aussteller

 

Ansprechpartner

Christian Schwitalla Apps Associates GmbH Zum Profil