Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG Online
  • Datenbank Development
  • 27.08.2014

Anwender gehen Thema Replikation nach Prinzip der Vogel-Strauß-Politik an

Anwender der Replikationslösungen Advanced Replication und Oracle Streams wollen die eingesetzten Tools weiter nutzen. Nur 12 Prozent haben bisher einen Wechsel auf eine alternative Lösung angedacht. 40 Prozent schließen eine Migration aus; der Rest ist unentschlossen. Der Kampf um den Replikationsmarkt ist also eröffnet.

Anwender der Replikationslösungen Advanced Replication und Oracle Streams wollen die eingesetzten Tools weiter nutzen. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage der DOAG, die in der ersten Jahreshälfte 2014 bei 256 Personen im Oracle-Umfeld durchgeführt wurde.

Nur rund 12 Prozent der Befragten haben bisher konkret einen Wechsel auf eine alternative Replikationslösung angedacht, während weitere 40 Prozent eine Migration ausgeschlossen haben. Der Rest bleibt in der Sache unentschlossen. Der Kampf um den Replikationsmarkt ist also eröffnet.

Die insgesamt recht ablehnende Haltung der Anwender gegenüber einem Wechsel der Technologien hat unterschiedliche Ursachen: Oracle Streams und Advanced Replication sind nicht nur weit verbreitet, sie genießen auch eine hohe Zufriedenheit. 

Auch im Hinblick auf den Migrationsaufwand lautet die Devise "Never change a running system". 87 Prozent der Befragten schätzen diesen als hoch bis sehr hoch ein. Einen weiteren, zuverlässigen Hinweis auf die Arbeitsmenge, die durch eine Technologie-Umstellung entstehen würde, liefert die Nutzungsdauer der Installationen: Über die Hälfte der Streams- oder Advanced-Replication-Installationen sind vor 2007 entstanden und laufen auf Datenbank Versionen, die älter als 11g sind.

Noch extremer verhalten sich die Einschätzungen zu den Migrationskosten: Beinahe 90 Prozent der Befragten empfinden diese als hoch bis sehr hoch, während der Einarbeitungs- und Schulungsaufwand für 74 Prozent ebenfalls als hoch bis sehr hoch gilt.

Golden Gate derzeit keine attraktive Alternative

Die Meinungen zur Qualität von Oracle Golden Gate sind recht unterschiedlich. Die einen loben die Mächtigkeit sowie die Stabilität des Tools, während die anderen fehlende Funktionalitäten und die Fehleranfälligkeit des Produkts bemängeln. Über eins sind sich die Befragten in der Mehrheit jedoch einig: Das Produkt gilt als komplex, überdimensioniert und überteuert. Ein Befragter fasst dies mit folgenden Worten zusammen: "Es wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen".

 

Schon gewusst?

Schon gewusst?

Golden Gate unterstützt auch die Standard Edition 

In der ersten Version unseres Artikels hat sich ein Fehler eingeschlichen: Golden Gate ist keineswegs Anwendern der Oracle Database Enterprise Edition vorbehalten. Das Produkt darf auch mit der Standard Edition und Standard Edition One betrieben werden. Mehr Informationen im Whitepaper  

Tatsache ist, dass das strategische Tool aus dem Hause Oracle zu diesem Zeitpunkt von knapp 8 Prozent der Befragten genutzt wird. Aus den genannten Gründen ist Golden Gate derzeit nur für einen Bruchteil der Anwender eine Alternative.

Abgespeckte Version käme für viele in Frage

Eine abgespeckte, kostengünstigere Version von GoldenGate könnte allerdings eine Investitionsentscheidung zugunsten von Golden Gate beeinflussen. 34 Prozent befürworten einen günstigeren Lizenzpreis mit eingeschränktem Funktionsumfang; weitere 13 Prozent fänden neben dieser Lösung auch eine zeitlich begrenzte Lizenz interessant. Knapp 24 Prozent haben sich bereits jetzt gegen die Oracle-Lösung entschieden. 

An der Online-Befragung der DOAG haben sich insgesamt 256 Personen beteiligt. Darunter waren über die Hälfte der Befragten Endanwender. 70 Prozent der Befragten haben angegeben, Replikationstechnologien zu nutzen. Oracle Streams ist bei 55 Prozent, Advanced Replication bei 43 Prozent der Nutzer von Replikationstechnologien im Einsatz. 

Seit dem Erscheinen von Oracle Database 12cR1 gelten Oracle Streams und Oracle Advanced Replication als "deprecated" und werden mit dem eingefrorenen Funktionsumfang von Oracle Database 11gR2 ausgeliefert.