Zum Inhalt springen
  • Von: mdi
  • Themen
  • 07.08.2012

Das Konferenzprogramm ist online!

Letzter Feinschliff, noch kleine Änderungen, Versand von Zusagen für 400 Vorträge: Das Programm der DOAG 2012 Konferenz und Ausstellung steht. An dem Konzept der vergangenen Jahre hat das Programmkomitee wenig geändert: Für die 25. Auflage der Jahreskonferenz, die vom 20. bis 22. November im Nürnberg ConventionCenter (NCC) Ost stattfindet, präsentiert die DOAG wieder drei Tage intensive Auseinandersetzung mit Oracle-Technologien in 20 parallelen Streams. Wenige namhafte Strategen und Keynote-Speaker wurden nach Nürnberg eingeladen, dafür mehr anerkannte Oracle-Gurus - der Trend in diesem Jahr geht klar in Richtung mehr Praxis und Interaktivität.

Ob Neuerungen von der Oracle Open World, Erfahrungsberichte oder Best Practices - in zehn Streams hat die DOAG versucht, den Besuchern der Konferenz das geballte Know-how der Community zur Verfügung zu stellen. Dafür hat sie übrigens die Hilfe von der Swiss Oracle User Group (SOUG) und Austria Oracle User Group (AOUG) bekommen, die im Programmkomitee ebenso vertreten und Mitveranstalter sind. 

Die größte Änderung vorab: Die traditionelle, große Q&A wird es in diesem Jahr in der Form nicht geben. Dafür bieten die jeweiligen Communities der DOAG eine Reihe von kleineren technischen Panel-Diskussionen zu ausgesuchten Themen. Neben dem RAC-Panel, das schon im vergangen Jahr in dieser Form stattgefunden hatte, wird es weitere Podiumsdiskussionen zu den Themen Support, Fusion Middleware Development Tools (ADF, Forms, Reports), APEX, Enterprise Manager und Virtualisierung geben.

Prominente Keynote-Speaker und anerkannte Oracle-Gurus

Die DOAG konnte den EMEA-Chef von Oracle Loïc le Guisquet als Keynote-Speaker gewinnen. Auch mit dabei: Der Datenbank-Chef Andrew Mendelsohn, der kurz nach der OOW sicherlich ein paar Neuigkeiten zu verkünden haben wird. Jürgen Kunz, Geschäftsführer von Oracle-Deutschland, hat ebenfalls zugesagt. Für die Infrastruktur-Themen wird Joost Pronk Rede und Antwort stehen. Ergänzt werden diese Highlights durch technische Keynotes mit vertrauten Oracle-Gurus wie Dr. Günter Unbescheid oder Alexander Kornbrust.

Für Besucher, die selber Hand anlegen möchten, bietet die Konferenz zwei Hands-on-Workshops an.  Bei einem RAC Attack Workshop können die Teilnehmer am eigenen Notebook bei der Installation, Einrichtung und dem Betrieb von Oracle RAC-Clustern mit virtuellen Maschinen Erfahrung sammeln. Developer haben hingegen die Möglichkeit, an der Entwicklung von mobilen Anwendungen mit ADF Mobile im ADF Mobile Labors auszuprobieren. Die zwei Workshops finden durchgehend vom 20. bis 22. November statt. 

Oracle Open World Highlights im Demo-Kino

Wer neue und spannende Demos bei Popcorn und Cola genießen will, kann das Demo-Kino besuchen. Oracle Mitarbeiter zeigen praxisorientierte Demonstrationen zu neuen Produkten, OOW Highlights und Trailer zu bewährten Technologien. Natürlich stehen die Oracle-Experten im Anschluss für Fragen zur Verfügung. 

Blick über den Tellerrand

Zum 25. Jubiläum erlaubt sich die DOAG einen Blick über den Tellerrand: Der Strategieberater und Blogger Sascha Lobo wird in seiner Keynote über die IT in der Gesellschaft referieren. Wer den Spiegel-Online-Kolumnist kennt, weiß, dass Unterhaltung vorprogrammiert ist. Im Anschluss nimmt der Social Media-Spezialist an einer interaktiven Diskussionsrunde zum Thema „Oracle Technologien in fünf bis zehn Jahren“ teil, an der sich Oracle- und DOAG-Vertreter sowie Personen aus der Öffentlichkeit beteiligen werden. 

Ein bisschen Spontanität bringt die inzwischen etablierte Unconference auf die Konferenz. Die Sessions bieten Raum für ungezwungene Unterhaltungen über Fragen, die die Teilnehmer besonders interessieren. Wer Themen vorschlagen oder das Programm der Unconference konsultieren möchte, kann dies spontan vor Ort am DOAG-Stand tun. 

Networking groß geschrieben

Ein Wort zum Rahmenprogramm sei erlaubt: Der Social Event soll herausragender werden. Wer schon mal bei der Musik-Show von Rolf Stahlhofen und Freunden mitgefiebert hat, weiß: Es wird eine Herausforderung sein. Wie die DOAG das stemmen will, ist eine Überraschung. So viel darf verraten werden: Es wird bunter, schneller, intensiver und Rolf Stahlhofen könnte wieder auftreten. Für die Sportler unter uns ist in diesem Jahr Kickern angesagt.