Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG Online
  • Community
  • 16.01.2013

Delegiertenversammlung: Erste Phase der elektronischen Wahl startet am Freitag

Die elektronische Wahl zur Delegiertenversammlung steht bevor: Im Online-Verfahren sollen nun vom Freitag, 18. Januar, bis Montag, 31. Januar, in einer ersten Phase die Kandidaten vorgeschlagen werden. Jedes DOAG-Mitglied kann sich am Nominierungsverfahren beteiligen. DOAG Online informiert über die verschiedenen Etappen der elektronischen Wahl.

Der Zeitraum erstreckt sich über fast drei Monate – von der Nominierung der Kandidaten bis zur Verkündung der Ergebnisse. Es geht am 18. Januar los: Um 8 Uhr werden die Zugangsdaten zum Wahlportal per E-Mail versandt. Dann hat jedes DOAG-Mitglied bis zum 31. Januar die Möglichkeit, aus dem Kreis der Mitglieder Kandidaten vorzuschlagen. Nach Prüfung der vorgeschlagenen Kandidaturen können sich die Kandidaten online vorstellen.

Am 18. März beginnt die heiße Phase der Wahl und bis zum 22. März können wahlberechtigte Mitglieder ihre Stimmen abgeben. Das endgültige Ergebnis wird dann am 31. März verkündet. Während des gesamten Vorgangs leitet der Wahlausschuss die elektronische Wahl, die mit der Wahlsoftware BigPulse durchgeführt wird. Am 7. und 8. Juni 2013 tagt die erste Delegiertenversammlung und wählt den neuen Vorstand.

Die wichtigsten Etappen im Überblick

  • 18.01. – 31.01.2013 Nominierungsverfahren
  • 18.02.2013 Vorstellung der Kandidaten
  • 18.03 – 22.03.2013 Wahl zur Delegiertenversammlung
  • 22.03.2013 Vorläufiges Ergebnis
  • 31.03.2013 Endgültiges Ergebnis
  • 7./8.06.2013 Delegiertenversammlung und Wahl des Vorstands

Alle Etappen sind hier zusammengefasst.

Gewählt werden insgesamt 37 Delegierte, die die DOAG-Mitglieder sowohl strukturell als auch thematisch repräsentieren. Grundsätzlich verfügen persönliche sowie korporative Mitglieder über insgesamt 25 Stimmen, während studentische Mitglieder 22 Stimmen haben. Zu der Stimmenverteilung findet sich auf der DOAG-Webseite eine Informationsseite.

Die Delegiertenversammlung vertritt die Interessen der Mitglieder und spielt deswegen eine wesentliche Rolle in Bezug auf die strategische Ausrichtung der DOAG. Die Arbeit der Delegiertenversammlung können Mitglieder beeinflussen, indem sie Kandidaten vorschlagen, sich selbst aufstellen lassen und an der Wahl teilnehmen. Die Delegierten werden aus dem Kreis der Mitglieder gewählt und bleiben dann zwei Jahre im Amt.

Doch nicht alle Delegierte werden gewählt: Eine Ausnahme gibt es bei den Regionalgruppen, deren Repräsentanten automatisch durch Amt als Delegierte fungieren. So werden 18 derzeit existierende Regionalgruppen im Juni ihre Leiter zur Delegiertenversammlung entsenden.

Der bisherige Beirat ist indes in der neuen Satzung nicht mehr vorgesehen und wurde aufgelöst. Die ehemaligen Beiräte werden weiterhin in die Vereinsarbeit eingebunden und werden auch künftig den Vorstand in seinen Aufgaben aktiv unterstützen.