Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG online
  • Politik
  • 22.07.2020

Der CLOUD Act: Eine Herausforderung für die IT-Branche

Mit seiner Verabschiedung im Jahr 2018 wurde der CLOUD Act zu einem wichtigen Entscheidungskriterium bei der Wahl von IT-Produkten.

Durch den CLOUD Act (Clarifying Lawful Overseas Use of Data Act) hat der US-amerikanische Gesetzgeber den US-Behörden die Möglichkeit gegeben, für Ermittlungen auf Daten zuzugreifen, die außerhalb der USA gespeichert werden.

Insbesondere in Europa sorgte diese Gesetzesänderung für Irritationen und Besorgnis im Hinblick auf den Schutz von personenbezogenen Daten und Geschäftsgeheimnissen sowie die Einhaltung von vertraglichen oder gesetzlichen Verschwiegenheitsverpflichtungen.

Somit wurde der CLOUD Act zu einem wichtigen Kriterium für die IT-Branche. Entscheidungsträger und IT-Berater fragen sich, ob sie sorgfältig handeln, wenn sie diesen Aspekt nicht entsprechend berücksichtigen.

Aber was genau bestimmt der CLOUD Act und was steckt dahinter? Diese Fragen beantwortet eine neue Artikel-Serie des vom EOUC herausgegebenen eMagazines ORAWORLD.

Im ersten Teil, erschienen in der aktuellen ORAWORLD #21, gibt Rechtsanwalt Dr. Ivo Rungg, Mitglied im DOAG Legal Council, einen Überblick über das Thema und erklärt die Hintergründe.