Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG Online
  • Data Warehouse
  • 04.04.2014

DOAG 2014 BI: Brücke zwischen relationaler Welt und Big Data

Die DOAG 2014 BI hat gestern über 100 Teilnehmer in München versammelt, die sich über aktuelle Trends und viele Tipps und Tricks im BI- und DWH-Umfeld informiert haben. Neben dem Top-Thema In-Memory zeigte die Konferenz, dass Big Data im Anmarsch ist.

Die DOAG 2014 BI hat gestern über 100 Teilnehmer in München versammelt, die sich über aktuelle Trends und viele Tipps und Tricks im BI- und DWH-Umfeld informiert haben. Neben dem Top-Thema In-Memory zeigte die Konferenz, dass Big Data im Anmarsch ist.

Harald Erb von Oracle gab diesbezogen in seiner Keynote über Oracle Unified Information Architecture einen Überblick über die Oracle-Technologien, die die Brücke zwischen relationaler Welt und Big-Data schaffen. Diese Themen griffen die Referenten im Anschluss in Vorträgen über die Analysesprache, die Big Data Appliance und Frameworks, die (wie Hive, Impala, Spark oder Presto) SQL-ähnliche Abfragen in Hadoop ermöglichen.

Darüber hinaus zeigte der BI Stream auf, dass die Mehrheit der Anwesenden Oracle BI EE Plus lizenziert haben. Oracle-Mitarbeiter Björn Ständer machte in seinem Vortrag über Oracle BI Mobile auf die Oracle Business Intelligence Foundation Suite aufmerksam, die neben Oracle BI EE Plus auch Oracle BI Mobile und Oracle EssBase Plus beinhaltet. In manchen Fällen sei eine Lizenzierung der Suite interessanter als der Kauf einzelner Produkte, betonte Ständer.

Während dieser fünften Auflage der DOAG Business Intelligence kündigte Christian Weinberger seinen Rücktritt als DOAG-Themenverantwortlicher an und bedankte sich bei allen Referenten, Ausstellern, Teilnehmern und DOAG-Kollegen für die jahrelangen erfolgsgekrönten DOAG-Aktivitäten.