Zum Inhalt springen
  • Von: wta
  • Datenbank Infrastruktur & Middleware Themen
  • 28.10.2015

Larry Ellison: „Security is always on …“

In seiner zweiten Keynote lässt der Oracle-Chef die Security-Welt aufhorchen. Als erster Anbieter will Oracle die Sicherheit der Daten komplett durch die Hardware schützen. Der Vorteil: Sie lässt sich dort nicht mehr abschalten. Machbar wird dies mit dem neuen SPARC-M7-Prozessor.

In seiner zweiten Keynote lässt der Oracle-Chef die Security-Welt aufhorchen. Als erster Anbieter will Oracle die Sicherheit der Daten komplett durch die Hardware schützen. Der Vorteil: Sie lässt sich dort nicht mehr abschalten. Machbar wird dies mit dem neuen SPARC-M7-Prozessor.

In der ersten Viertelstunde seiner Keynote wiederholt Larry Ellison das bereits Gesagte vom Sonntag. Er hebt die Vorteile der Cloud hervor, zeigt die Schwächen der Konkurrenz auf und bringt dem Publikum die Stärken von Oracle nahe - Marketing as usual. Dann geht er zum Wesentlichen über und kündigt die nächste Generation der Security an. Wenn alle Daten in der Cloud sind, müssen sie dort auch sicher sein. Um diese Sicherheit zu gewährleisten, sollte sie möglichst weit unten im Stack erfolgen, und dort ist nun mal die Hardware.

Die neue Security-Strategie von Oracle stützt sich auf zwei Pfeiler: „Always-on Memory Protection“ bedeutet, dass eine Applikation nur auf die für sie bestimmten Daten zugreifen kann, und eine automatische Verschlüsselung der Daten sorgt dafür, dass selbst Techniker und Administratoren diese nicht zu sehen bekommen. Der einige Tage zuvor vorgestellte neue SPARC-M7-Prozessor besitzt genau diese Features.

Folgerichtig kündigt Larry Ellison auch gleich ein neues Engineered System auf Basis dieses Chips an, die „Oracle Private Cloud Machine PaaS & Iaas“. Der Clou daran ist, dass sich mit diesem System sowohl Private als auch Public Clouds betreiben lassen. Beide Clouds sollen zu 100 Prozent kompatibel sein, damit man beispielsweise eine Datenbank direkt im Online-Betrieb von On-Premise in die Cloud verschieben kann. Den Beweis tritt er auch gleich an und demonstriert diesem Vorgang live auf der Bühne. Dem nicht genug, will Ellison die Konkurrenz auch finanziell unter Druck setzen. Er kündigt an, die Dedicated-Computing-Plattform zum halben Preis von Amazon anzubieten.

Der Oracle-Chef ist überzeugt davon, mit seinem Cloud-Konzept bestens gerüstet zu sein, um die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Da das Ganze in kürzester Zeit fertiggestellt werden konnte, spricht er explizit ein großes Lob an seine Ingenieure und Entwickler aus.

„Die Cloud-Strategie klingt sehr schlüssig“, meint Fried Saacke, Vorstand und Geschäftsführer der DOAG. „Es muss sich allerdings in der Praxis noch zeigen, ob die Technologie die ganzen Versprechungen erfüllen wird.“