Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG Online
  • Themen Business Solutions
  • 27.09.2016

Neues von den Oracle Applications – On-Premise, IaaS und Cloud

Die Oracle OpenWorld stand in allen Bereichen ganz im Zeichen der Cloud. Auch die Bestandsapplikationen sollen in die Cloud überführt werden. Ziel ist, die Kunden sowohl mit deren Development- und Test-Instanzen als auch mit deren Produktivsystemen auf Oracles Infrastructure-as-a-Service (IaaS) zu bringen. Die Thematik wird auch beim DOAG Financial Day 2016 vertieft.

Die Oracle OpenWorld stand in allen Bereichen ganz im Zeichen der Cloud. Auch die Bestandsapplikationen sollen in die Cloud überführt werden. Ziel ist, die Kunden sowohl mit deren Development- und Test-Instanzen als auch mit den Produktivsystemen auf Oracles Infrastructure-as-a-Service (IaaS) zu bringen. Die Thematik wird auch beim DOAG Financial Day 2016 vertieft.

Was viele Kunden momentan noch von einer Umstellung auf IaaS zurückhalten dürfte, ist die Tatsache, dass der Service aktuell noch nicht aus den Data Centers in Deutschland oder Amsterdam angeboten wird. Zwar kann IaaS aus Schottland oder den USA bezogen werden – für deutsche Kunden, vor allem im Finanzbereich – ist das allerdings ein No-Go.

Wie Larry Ellison während seiner Keynote auf der Oracle OpenWorld verkündete, wird IaaS in Zukunft auch hierzulande verfügbar sein. Er kündigte die „Generation 2 Infrastructure“ für IaaS an, eine vollständig überarbeitete IaaS-Plattform. Eine besondere Rolle kommt dabei den Regionen mit jeweils drei „Availability Domains“ (AD) zu, die mit sehr niedrigen Latenzzeiten und hoher Bandbreite arbeiten. Als erste Region mit drei ADs nannte Oracle Phoenix im Westen der USA. Virgina folgt als nächste Region im Dezember oder Januar. Regionen in Deutschland und England soll es voraussichtlich Mitte nächsten Jahres geben. Asien wird Ende 2017 folgen.

Bei einem Treffen mit Shishir Agarwal, Oracle Senior Director Development, machte Dr. Frank Schönthaler, Leiter der DOAG Business Solutions Community, auf die zermürbende Situation der Anwender aufmerksam. Oracle habe zwar „Applications Unlimited“ angekündet, kümmere sich aber in erster Linie nur noch um die Cloud-Kunden, so Schönthalers Eindruck. Oracle betonte allerdings, dass man die On-Premise-Kunden auch weiterhin zufriedenstellen möchte.

Roadmap auch Thema des DOAG Financial Day 2016

Der DOAG Financial Day 2016 widmet sich am 4. und 5. Oktober ebenfalls dieser Thematik: Kunden aus dem Finanzbereich erfahren in der Keynote von Dr. Nadia Benjedou, Senior Director Product Strategy Applications Development bei Oracle, alle wichtigen Neuigkeiten und können sich bei weiteren Fragen direkt an sie wenden.

SaaS-Implementierungen sollen weiter vereinfacht werden

Wie im Rahmen der Oracle OpenWorld außerdem bekannt wurde, will Oracle zukünftig für Cloud-Implementierungsprojekte jeweils kostenfrei einen „Customer Success Manager“ (CSM) sowie einen „Implementation Success Manager“ (ISM) zur Verfügung stellen.