Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG Online
  • Themen
  • 25.04.2016

Oracle bekommt neues, vereinfachtes Vertragswesen

Im Rahmen der Collaborate 16 hat Jeb Dasteel, Chief Customer Officer Oracle Corporation, Stefan Kinnen als Repräsentant der DOAG zu einem Executive Roundtable eingeladen. Thema war die Ankündigung des Programms “Oracle Accelerated Buying Experience”, mit dem der gesamte Einkaufsprozess und das zugrunde liegende Vertragswerk komplett überarbeitet und deutlich vereinfacht werden soll.

Der Hersteller habe laut eigener Aussage erkannt, dass sein Vertragswerk zu umständlich und im Zeitalter des Cloud Computing nicht mehr zeitgemäß sei. Der Umfang der Verträge führt teilweise zu mehrfachem iterativen Austausch mit den Kunden, was den eigentlichen Abschluss um mehrere Wochen oder Monate verzögert. Das sei nicht länger zu akzeptieren, sagt auch die CEO-Spitze von Oracle und ist zu überraschend deutlichen Veränderungen bereit. „Wenn andere Cloud-Anbieter ihr Vertragswerk auf wenigen Seiten zusammenfassen und weltweit gültig vereinfachen, kann Oracle das auch“, fasst Jeb Dasteel die Motivation zusammen und betont, dass er in seiner langen Oracle-Karriere selten eine Bereitschaft zu so tiefgreifenden Veränderungen erlebt habe. Bis hin zum „1-Click Service“ für Abschlüsse bis etwa 100.000 US-Dollar werde alles einfacher.

„Die DOAG begrüßt diesen Schritt von Oracle, zumal in der Vergangenheit immer wieder Fragen in Bezug auf europäische bzw. nationale Rechtsprechung diskutiert wurden“, bewertet Stefan Kinnen das Vorhaben. „Individuelle Vereinbarungen sind gut und wichtig – eine einfachere Vertragsbasis in Verbindung mit beschleunigten Prozessen im Abschluss wird aber zu mehr Transparenz und weniger Blockaden führen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die etwa im Zeitraum Juni/Juli zu erwarten sind.“