Zum Inhalt springen
  • Von: Martin Meyer
  • Oracle & SAP
  • 21.10.2019

Oracle-CEO Mark Hurd ist gestorben

Mark Vincent Hurd, einer der beiden Chief Executive Officer von Oracle, ist am Freitag im Alter von 62 Jahren einer Krankheit erlegen.

Oracle-Mitgründer Larry Ellison veröffentlichte die Nachricht auf Hurds Website. Ellison schrieb: „Mit einem tiefen Gefühl von Traurigkeit und Verlust muss ich mitteilen, dass Mark Hurd am frühen Morgen verstorben ist. Mark war mein enger, unersetzlicher Freund und zuverlässiger Kollege. Oracle hat einen hervorragenden und geliebten Anführer verloren, der in seinem Jahrzehnt bei Oracle die Leben so vieler von uns berührt hat. Wir alle bei Oracle vermissen Marks scharfen Verstand und seine seltene Fähigkeit, zu analysieren, zu vereinfachen und Probleme schnell zu lösen."

Erst im September hatte der Oracle Co-Chef aus gesundheitlichen Gründen überraschend eine Auszeit genommen. In der Branche ist man über seinen Tod bestürzt. Betroffen zeigen sich auch Spitzenmanager des deutschen Oracle-Rivalen SAP.

Der 1957 geborene Hurd startete seine Karriere 1980 als Verkäufer beim Geldautomaten- und Kassensystemhersteller NCR und arbeitete sich dort bis zu den Ämtern des Präsidenten und des CEO hinauf. 2005 folgte er Carly Fiorina als Vorstandschef beim Computerhersteller Hewlett-Packard (HP). Nach fünf Jahren wechselte er 2010 zu Oracle und übernahm dort zusammen mit Safra Catz die Position des Präsidenten.  2014 überließ Ellison dem Duo Catz-Hurd auch den CEO-Posten. In dieser Zeit investierte Oracle verstärkt in die Cloud und übernahm mehrere bekannte Unternehmen.

Seine Aufgaben wollen Oracle-Gründer Larry Ellison sowie Co-Konzernchefin Safra Catz vorübergehend übernehmen.

Bild: © Oracle PR - Courtesy of Hartmann Studios