Zum Inhalt springen

Oracle informiert über gehackte Kreditkartenleser

Ein Virus hat laut Oracle einige Kreditkartenleser in Hotels und Restaurants infiziert. Angeblich wurden aber keine Kreditkartendaten gestohlen, diese seien verschlüsselt gespeichert oder übertragen worden. Dennoch rät Oracle den Kunden, ihre Passwörter für das Online-Support-Portal der Geräte zu ändern.

Ein Virus hat laut Oracle einige Kreditkartenleser in Hotels und Restaurants infiziert. Angeblich wurden aber keine Kreditkartendaten gestohlen, diese seien verschlüsselt gespeichert oder übertragen worden. Dennoch rät Oracle den Kunden, ihre Passwörter für das Online-Support-Portal der Geräte zu ändern.

Es handelt sich dabei um Geräte der von Oracle 2014 übernommenen Firma Micros Systems, die in über 300.000 Restaurants, Geschäften und Hotels weltweit Geräte in Betrieb hat. Laut der Sicherheits-Website Opens external link in new windowkrebsonsecurity.com ist eine auf Banken und Geschäfte spezialisierte russische Hackergruppe für den Angriff verantwortlich. Oracle äußerte sich nicht dazu, wie viele Geräte infiziert wurden. Interne Systeme oder Cloud-Services seien aber nicht kompromittiert.

Quellen: Stuttgarter Zeitung, KrebsonSecurity