Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG Online
  • Lizenzierung
  • 27.11.2012

Oracle tritt Business Software Alliance bei

Oracle ist der Business Software Alliance (BSA) als Global Advocacy Mitglied beigetreten. Damit will Oracle laut einer Pressemitteilung die politischen Initiativen zur Förderung technologischer Innovation unterstützen.

"Die BSA setzt sich für die Interessen der Softwarebranche ein, so etwa für Urheberrecht und technologische Innovation“, sagte Jason Mahler“, Vice President of Government Affairs bei Oracle. Diese seien für Oracle und seine Kunden ausgesprochen wichtig. Durch seinen Beitritt möchte Oracle mit anderen Mitgliedern zusammen arbeiten, um das geistige Eigentum zu schützen, offene Märkte zu fördern und das Wachstum von Cloud Computing voranzubringen.

Die BSA ist ein internationaler Interessensverband von Softwareanbietern, der 1988 gegründet wurde. Inzwischen vertritt er durch Lobby-Arbeit die Interessen von etwa 70 weltweiten Software-Unternehmen wie beispielsweise Adobe, Apple, Cisco Systems, Microsoft, Intel, Siemens oder SAP. Die Hauptaktivitäten der Organisation sind der Schutz des Urheberrechtes und des geistigen Eigentums. Umstritten ist der Interessensverband nicht zuletzt aufgrund seiner repressiven Maßnahmen zur Bekämpfung der Software-Piraterie. Unter dem Motto „No Piracy“ können Besucher der Webseite ganz einfach über ein Webformular Unternehmen melden, die unlizenzierte Software-Produkte nutzen.