Zum Inhalt springen
  • Development APEX Java
  • 27.02.2014

Programm der DOAG 2014 Development genauso spannend wie vielfältig

Die Besucher der DOAG 2014 Development können sich auf ein Vortragsprogramm gefasst machen, das genauso spannend wie vielfältig ist. Von der Multi-Channel-Applikationsentwicklung über Development in RAC-Umgebungen bis hin zum Raspberry PI dürfte die Development Community ziemlich alles berücksichtigt haben, was das Entwickler-Herz im Oracle-Ökosystem und darüber hinaus begehrt. Passend zum hochwertigen Programm wechselt die eintägige Fachkonferenz auch die Location und tagt am 4. Juni im einladenden Düsseldorfer Van der Falk Hotel.


Die Besucher der DOAG 2014 Development können sich auf ein Vortragsprogramm gefasst machen, das genauso spannend wie vielfältig ist. Von der Multi-Channel-Applikationsentwicklung über Development in RAC-Umgebungen bis hin zum Raspberry PI dürfte die Development Community ziemlich alles berücksichtigt haben, was das Entwickler-Herz im Oracle-Ökosystem und darüber hinaus begehrt. Passend zum hochwertigen Programm wechselt die eintägige Fachkonferenz auch die Location und tagt am 4. Juni im einladenden Düsseldorfer Van der Falk Hotel.

War es 2013 dem einen oder anderen Teilnehmer bereits schwer gefallen, sich bei der Wahl der Vorträge festzulegen, dann könnte es in diesem Jahr regelrecht zur Herausforderung werden: Fünf Streams gegenüber der vier Hauptschwerpunkte im Jahre 2013 sorgen für das intellektuelle Wohl der Teilnehmer: Wer einen Blick ins Vortragsprogramm wagt, dürfte viele APEX- und ADF-Vorträge vorfinden. Ob HTML5, Debugging, Security-Aspekte oder Kapselung von Objekten – die Vortragenden nehmen die Oracle-Technologien auseinander. In dem Fall von Peter Raganitsch sogar wortwörtlich: Der APEX-Guru zeigt, was sich alles unter der Haube der Packages Applications versteckt.

Die Keynote hält sein Landsmann Patrick Wolf. Der österreichische APEX-Core-Entwickler stellt die herausragendesten Neuerungen des künftigen Releases vor, wie zum Beispiel den komplett überarbeiteten Page Designer oder auch die neuen deklarativen Dialoge oder verbesserten interaktiven Berichte.

Natürlich haben auch Java und Forms die Qualifikationsrunde geschafft. Forms geht mobile und lässt sich so wunderbar mit der Java-Welt vereinbaren. Wer sich für das JavaScript-Framework Avatar interessiert oder erfahren möchte, wie die Embedded Suite auf dem Raspberry PI funktioniert, wird in den Streams Mobile sowie Modernisierung und Integration auch auf seine Kosten kommen.

Hinter den Streams Methodik und Datenbank-Programmierung verstecken sich aufregende Erfahrungsberichte über Error Handling, Versionskontrolle mit Git, XML in der Datenbank oder die Datenanalyse mit der aufkommenden Programmiersprache R. Alles in allem nimmt das Programm viele Themen unter die Lupe, die in den zahlreichen Pausengesprächen und beim Wrap-Up in der Ausstellung vertieft werden dürften.

Die DOAG 2014 Development ist die letzte Veranstaltung eines DOAG-Marathons, der vom 2. bis 4. Juni im Hotel Van der Valk stattfindet. Er startet am 2. Juni um 18 Uhr mit dem Vorabend zur DOAG 2014 Datenbank und geht am 3. Juni mit der DOAG 2014 Datenbank weiter. Im Anschluss an die Fachkonferenz lädt dann die "Regio NRW" im Zusammenarbeit mit der Development Community zur Open Mic Night ein – eine Gelegenheit für Entwickler, die Ergebnisse ihrer harten Arbeit vorzustellen. Den Stab übernimmt am 4. Juni die Development Community mit der DOAG 2014 Development Konferenz.

Tickets für die Fachkonferenzen können Interessierte derzeit zum Frühbucherpreis ergattern. DOAG-Mitglieder zahlen 200 (Endanwender) bzw. 400 Euro (Beratungs- und Systemhäuser) pro Fachkonferenz. Für Nicht-Mitglieder kostet das Ticket derzeit 250 bzw. 500 Euro. Wer also weniger zahlen möchte, kann sich hier über weitere Vorteile einer Mitgliedschaft informieren. Die Vorabende sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch aus organisatorischen Gründen erforderlich.