Zum Inhalt springen

In-Memory

Oracle Database In-Memory ab sofort bis zu 16 GB kostenfrei

Die Option steht den Nutzern ab der Version 20c als „Base Level“-Feature zur Verfügung.

Oracle Database In-Memory wurde 2014 mit der Oracle Database 12c als kostenpflichtige Option eingeführt. Mit ihrer spaltenorientierten Datenhaltung im Hauptspeicher können für bestimmte Workloads Performance-Vorteile erzielt werden. In einem Blogpost hat Oracle Product Manager Andy Rivenes nun bekanntgegeben, dass es mit der Veröffentlichung von Oracle Database 20c erstmals ein kostenfreies Feature der Option geben wird.

Das "Base Level"-Feature ermöglicht die Nutzung von Database In-Memory mit bis zu 16 GB Column Store, ohne dass die Option hierfür lizenziert werden muss. Die 16-GB-Grenze gilt auf der Ebene der Container-Datenbank (CDB). Somit nutzen alle Pluggable Databases (PDBs) diese Grenze gemeinsam. Bei RAC-Datenbanken ermöglicht das Feature jedoch die Zuweisung eines 16 GB Column Store auf jede RAC-Instanz.

Auf YouTube finden Sie eine Zusammenfassung der Ask TOM Office Hours Session, in der das „Base Level“-Feature genauer beschrieben wird.