Zum Inhalt springen

Standard Edition

Themenbeschreibung

Der Themenbereich Standard Edition befasst sich mit dem Einsatz der Oracle Database Standard Edition Two bzw. auch den bis 2015 verfügbaren Standard Edition One und Standard Edition. Hier geht es vor allen Dingen um das Thema Kostenersparnis durch den Einsatz der Standard Edition. Dabei stellen sich folgende Fragen, die in diesem Themenbereich beantwortet werden:

  • Welche Optionen bzw. Funktionen stehen zur Verfügung?  
  • Gibt es Alternativen für die nicht zur Verfügung stehenden Funktionen? 
  • Was muss man hinsichtlich der Lizenzierung beachten? 
  • Wie unterscheidet sich der Betrieb und die Administration von der Enterprise Edition? 
  • Kann man Enterprise und Standard Edition mischen? 
  • Wie migriert man eine Datenbank auf die Standard Edition? 
  • Welche Aspekte müssen beim Betrieb auf virtuellen Umgebungen beachtet werden? 
  • Wie sieht es mit der neuen Multitenant Database Architektur aus? 
  • Wo besteht die Gefahr eines Lizenzmissbrauchs, wenn man bestimmte Funktionen (doch) verwendet?


Veranstaltungen

Themen

Migration, Kostenersparnis, Upgrade, Administration, Verwaltung, Installation, Virtualisierung

Optionen

Standard Edition Two, Enterprise Edition, Single Tenant Database, RMAN, Standard Edition, Standard Edition One

Produkte

Oracle 10g, Oracle 11g, Oracle 12c


DOAG Themenverantwortliche/r

Johannes Ahrends Themenverantwortung Datenbankadministration, Themenverantwortung Standard Edition, Mitglied Delegiertenversammlung Datenbank Zum Profil

18 Sep

Neues von der Oracle OpenWorld

Die Oracle OpenWorld (OOW) findet vom 16. bis 19. September in San Francisco statt. Bisher gibt es schon einige wichtige Neuigkeiten.

18 Sep

Aufgezeichnet: Robert Pastijn | Datenbank 19c – neue Funktionalitäten und Roadmap

In diesem Vortrag von Robert Pastijn auf der APEX connect 2019 erfahren Sie mehr über die neuen Funktionalitäten der Oracle Datenbank 19c.

12 Sep

Quartalszahlen: Leichte Zuwächse und Auszeit Mark Hurds

Oracle gab die Ergebnisse des ersten Quartals 2020 bekannt. CEO Mark Hurd kündigte überraschend eine Auszeit aus gesundheitlichen Gründen an.