Zum Inhalt springen

APEX

  • Von: DOAG NextGen
  • Vereinsleben APEX PL/SQL NextGen
  • 12.12.2017

„Oracle – Was ist das denn?“ – Bericht der ersten NextGen-Roadshow

Es ist Dienstag, der 7. November 2017, 15:30 Uhr und gerade verlassen die letzten Studenten die beendete Vorlesung. Ein freundlich lächelnder IT-Student fragt einen wartenden Kommilitonen beim Verlassen, welche Veranstaltung für ihn als nächstes hier ansteht. Als dieser "Irgendetwas mit Oracle" antwortet, bekommt er nur als Antwort "Hö? Oracle? Was soll das denn sein?“. Keiner von uns kann sich das Lachen verkneifen. Amüsanter hätte der Einstieg in den ersten Tag der Roadshow nicht sein können.

An diesem Nachmittag sind drei passionierte Oracle-Datenbank-Enthusiasten an die Hochschule Trier gereist, um genau dieser Frage und ähnlichen auf den Grund zu gehen. Warum lohnt es sich für Absolventen, in der Oracle-Welt Fuß zu fassen? Was hat es mit der DOAG auf sich und was sind überhaupt die Alltagsthemen eines Entwicklers, der sich für diese Richtung entscheidet?

Sven Weller, Carsten Czarski und Tobias Arnhold haben eine weite Anreise in Kauf genommen, um diese Fragen zu klären und den Studenten den Einstieg in die Welt rund um die Oracle-Datenbank schmackhaft zu machen.

Mit dem ersten Vortrag zeigte Sven Weller (Syntegris information solutions GmbH), weshalb man SQL nicht unterschätzen sollte und warum er denkt, dass es die beste und wichtigste Programmiersprache der Welt ist. Hierzu konnte er neben vielen Fakten auch eigene Erfahrungen mit SQL einfließen lassen.

Weiter ging es mit Carsten Czarskis (Oracle Application Express Entwickler-Team) Vortrag, der mit einer interessanten Live-Demo präsentierte, wie einfach, genial und erweiterbar das Konzept hinter APEX ist. Für die meisten Studenten zuvor unbekannt, konnten sie das praktische Tool und die Möglichkeit, es mit einem kostenlosen Workspace zu testen, auf diesem Wege gut kennenlernen.

Abschließend ging Tobias Arnhold (Apex-at-Work) mit SVG-Grafiken in die Tiefe und überzeugte die Zuschauer davon, dass es machbar ist, Bewegungen in browserbasierten Anwendungen ohne großen Codeaufwand zu verwirklichen. Die schön anzusehenden Ergebnisse dürften so manchen Studenten in Verzückung versetzt und sicherlich motiviert haben, sich selbst daran zu versuchen.

Der ständige Begleiter aller Anwesenden waren Bier und Kuchen. Nicht nur, dass der Kuchen am Abend bis auf den letzten Krümel leergefuttert war, zeigte, dass der Tag eine runde Sache war. Dass der Bierkonsum gar nicht so studentisch (hoch) wie erwartet war, lässt darauf schließen, dass die Motivation der Studenten zum Besuch der Veranstaltung weniger dem Alkohol als vielmehr den Themen geschuldet war. Und es waren nicht wenige Studenten: Über 80 Interessierte besuchten die Veranstaltung. Carsten beglückwünschte das gesamte Team, dass dies das bestbesuchte Oracle-Studenten-Event sei, das er im deutschsprachigen Raum bisher wahrgenommen habe!

So sind sich alle Beteiligten einig, dass dies der richtige Weg ist, den Kontakt zur nächsten Generation an Oracle-Experten herzustellen. Denn Oracle - aber vor allem die Community innerhalb der DOAG - sind genial! Man darf nur nicht vergessen, dass es dort draußen genug interessierte junge (und nicht mehr ganz so junge) IT-Begeisterte gibt, die das auch erfahren und kennenlernen wollen - und sie einzufangen wissen.

Ein herzlicher Dank gilt Abby Schroer und Rebecca Kiesewetter, die nicht nur mit einer perfekten Vorbereitung der Veranstaltung,  sondern auch mit dem persönlichen Einsatz in der NextGen-Community die Veranstaltung möglich gemacht haben.

Tolles und hilfreiches Feedback, das die Studis eingebracht haben, wird uns hoffentlich weiterbringen. Sicherlich machen in Zukunft noch mehr solcher Tagesevents Sinn, um jungen Nachwuchskräften die Organisation der DOAG näherzubringen, Fachwissen zu vermitteln und zu zeigen, dass Community-Engagement mit Vorteilen und Spaß verbunden ist.

Wir freuen uns, in den kommenden Wochen und Monaten mehr neugierige Gesichter kennenzulernen. Sei es, sich über Fachwissen in der Datenbank auszutauschen, über IT-Probleme zu tüfteln oder einfach nur ein bisschen zu "netzwerken".