Zum Inhalt springen

Development

Mit APEX die Datenbankadministration vereinfachen

Für Datenbankadministratoren gibt es derzeit viele gute Gründe, sich mit Oracle Application Express (APEX) zu beschäftigen. Bei der DOAG 2018 Noon2Noon am 18. und 19. Januar erlernen DBAs das Grundwerkzeug und erfahren, wie sie APEX gewinnbringend für ihre tägliche Arbeit einsetzen können. Carsten Czarski, Niels de Bruijn und Robert Marz erklären vorab im Interview, was die Teilnehmer in Münster erwartet.

Robert, warum ist APEX für DBAs interessant?

Robert: Aus meiner Sicht sind das zwei Gründe: APEX verändert zum einen althergebrachte Konzepte, weil es die Trennung zwischen Internet- und Datenbankbetriebsführung aufhebt. Anwendungen in anderen Sprachen werden auf den Applikationsservern betrieben und verwenden die Datenbank als Service. APEX-Anwendungen laufen in der Datenbank selbst und unterliegen damit aus Betriebsführungssicht komplett der Hoheit der DBAs.

Auf der anderen Seite bringt APEX eine Low-Code-Entwicklungsumgebung. Der verbleibende Code wird größtenteils in PL/SQL geschrieben, eine Sprache, die DBAs gut beherrschen. Die Einstiegshürde für DBAs ist also gering. Sie können damit zum Beispiel ihre eigene Reporting-Umgebung aufbauen.

Carsten und Niels, wie seht ihr das als begeisterte APEX-Anhänger?

Carsten: Robert hat Recht: Viele, wenn nicht alle Datenbankadministratoren besitzen schon Skriptsammlungen oder setzen PL/SQL-Programme ein, um die Datenbankadministration zu vereinfachen. Manche entwickeln auch aktiv in Projekten mit. APEX ist der schnellste und einfachste Weg, das SQL- und PL/SQL-Know-how in eine moderne Web-Anwendung und zum Browser zu bringen. Man erstellt Seiten mit SQL und PL/SQL und die HTML-, CSS- oder Javascript-Anteile übernimmt APEX. Das Ergebnis nutzt moderne Technologien und sieht gut aus.

Niels: APEX läuft außerdem als Option in der Oracle-Datenbank und sollte damit automatisch für den DBA von Interesse sein. Für die Auswertung oder Bearbeitung von Daten mittels einer Webapplikation ist APEX auch für den DBA eine naheliegende Lösung. Dabei muss er gar nicht ein Entwickler-Spezialist sein, um mit APEX zu arbeiten. Meist reichen SQL-Kenntnisse aus.

Was erwartet die Teilnehmer der DOAG 2018 Noon2Noon?

Niels: Vorträge, Hands-on-Sessions und viele Diskussionen. Der DBA bekommt einen 360-Grad-Blick auf APEX und damit ein besseres Verständnis dafür, wann man es einsetzen kann. Wir hoffen natürlich, dass der DBA selbst auch Spaß daran findet, mit APEX zu entwickeln.

Robert: Noon2Noon steht für ein frisches Konzept, bei dem Frontalpräsentationen nur als Einstieg in viel Praxis und Networking dienen. Die Abendsession in zwangloser Atmosphäre lädt zum Ausprobieren ein und endet erst, wenn auch der letzte seinen Forscherdrang für diesen Tag befriedigt hat.

Wovon handeln die Vorträge?

Niels: Die Themen der Vorträge reichen von der Architektur, über die APEX-Features und die Administration bis hin zu DevOps mit APEX. Ich werde die Architektur inklusive Single Sign-on beleuchten.

Carsten: Mein Vortrag gibt einen umfassenden Einblick in das, was APEX eigentlich ist. Was bedeutet es, wenn APEX "Metadaten-getrieben" ist? Warum ist das gerade für den Datenbankadministrator sehr wertvoll? Und natürlich: Was wird das nächste APEX-Release 5.2 bringen...?

Robert: Ich werde den Teilnehmern Oracle REST Data Services, kurz ORDS, näherbringen: ORDS hieß in vorherigen Versionen APEX-Listener und ist das Bindeglied zwischen Webbrowser und Datenbank. Dabei geht es nicht nur um Installation und Konfiguration, sondern auch um die Möglichkeit, mit sehr wenig Aufwand REST-Services zu erstellen. In der zugehörigen Praxiseinheit erstellen wir unter anderem einen REST-Service, mit dem Blobs per URL in die Datenbank geladen werden können.

Warum sollte man unbedingt an der Veranstaltung teilnehmen?

Carsten: Die Veranstaltung richtet sich speziell an die Bedürfnisse des DBA. Viele APEX-Konferenzen oder Vorträge befassen sich mit Themen wie HTML5, CSS oder Plug-In-Entwicklung, die für den DBA eigentlich "zu weit weg" sind. Auf dieser Veranstaltung fokussieren wir uns ganz auf DBAs, deren Kenntnisse und deren Fragen.

Niels: Das Konzept ist einfach einmalig: Als DBA ist das DIE Gelegenheit, APEX mit Gleichgesinnten zu lernen.

Robert: Nicht zuletzt machen die Noon2Noon-Veranstaltungen unglaublich viel Spaß! Direkt von den Experten lernen zu können, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Veranstaltungshinweis

Weitere Informationen zur DOAG 2018 Noon2Noon am 18. und 19. Januar 2018 in Münster sowie Tickets erhalten Sie hier.