Zum Inhalt springen

Development

  • Von: Marina Fischer
  • APEX PL/SQL Development
  • 26.04.2018

APEX Connect 2018: Auf der Welle der Begeisterung

Vom 24. bis 26. April fand in Düsseldorf die vierte Ausgabe der APEX Connect statt. Mit mehr als 350 Besuchern aus 16 Ländern stellte die Konferenz einen neuen Rekord auf. Mehr als 60 Vorträge und vier Keynotes brachten die Teilnehmer in den Bereichen Oracle APEX, PL/SQL und JavaScript auf den aktuellen Stand. Mit APEX Beginners‘ Track, World Café und APEX Lightning Talks waren auch spannende, neue Formate mit am Start. Außerdem immer mit dabei: Der einmalige Community-Spirit.

Inzwischen hat es schon Tradition: Am Anfang einer jeden APEX Connect steht eine Runde Frühsport auf dem Programm. Die La-Ola-Welle, die nach dem Aufruf durch das Programmkomittee begleitet von lauten „APEX!“-Rufen durch die Reihen ging, sprach Bände für die Begeisterung der versammelten APEX-Anhänger. „Die familiäre Atmosphäre führt einfach dazu, dass man super mit anderen Leuten ins Gespräch kommt und tolle Diskussionen führen kann“, fasste eine Teilnehmerin die besondere Stimmung auf den APEX Connect-Konferenzen zusammen.

APEX, PL/SQL und JavaScript im Fokus

Den weitesten Anreiseweg hatte sicherlich Oracle Developer Advocate Connor McDonald – er war für seine Eröffnungskeynote extra aus Australien angereist. Trotz Jetlag machte er sich hoch motiviert daran, den Teilnehmern die neuesten SQL- und PL/SQL-Features zu vermitteln. „Und mit ‚neu‘ meine ich, dass das Feature schon zehn Jahre alt ist“, so der Australier mit einem Augenzwinkern, der es sich zur Aufgabe gemacht hatte, vor allem die weniger bekannten Features unters Volk zu bringen. Gut gelaunt sorgte er im Publikum für Begeisterung und schaffte es, seine mehr als 300 Folien äußerst kurzweilig rüberzubringen.

Neues von APEX 18.2

Der Mittwoch startete mit gleich zwei aufeinanderfolgenden Keynotes von Marc Sewtz und Carsten Czarski, beide Mitglied des Oracle APEX Development Teams. Auch wenn der Erscheinungstermin der neuen APEX-Version noch offen ist, verkündete Sewtz schon allerlei Wissenswertes rund um das kommende APEX-Release 18.1. Unter anderem ließ er durchblicken, dass die Webseite apex.oracle.com bereits letzten Freitag aktualisiert wurde. Außerdem seien nach wie vor vierteljährliche Patches vorgesehen, das nächste große Release soll dann auf den Namen APEX 19.1 hören. Anschließend gab Sewtz einen Überblick über Oracle JET in APEX 18.1 und stellte die neuen Diagrammtypen vor. Czarski, der seinen Vortrag zur Freude der vielen internationalen Teilnehmer spontan ebenfalls auf Englisch ablieferte, widmete sich mit einer ausführlichen Demo der Unterstützung von REST-Services in APEX 18.1.

Austausch direkt mit den Experten

Auch an Tag drei durfte eine Keynote nicht fehlen: Golo Roden, Buch-Autor und Gründer von "the native web", hielt die Fahne von JavaScript hoch und ließ es sich nicht nehmen, mit gängigen Missverständnissen rund um die Skriptsprache aufzuräumen. Sein Appell: „Gebt JavaScript eine Chance und lernt es, als ob es eine völlig neue Sprache wäre.“

Die zahlreichen nationalen wie internationalen Referenten nutzten aber nicht nur die klassischen Vorträge, um ihr Wissen leidenschaftlich mit den anderen Konferenzbesuchern zu teilen. Auch bei den 1:1 Sessions standen verschiedene Experten den Teilnehmern für Einzelgespräche zur Verfügung. Während der APEX Lightning Talks am Mittwoch gaben gleich fünf Experten Tipps und Tricks ans begeisterte Publikum weiter und sorgten für einige Aha-Momente. Darüber hinaus boten sich den Besuchern in den Pausen zahlreiche Gelegenheiten zum Austauschen und Netzwerken, so etwa im „Get Connected“-Park, wo fünf Aussteller zu interessanten Gesprächen bei leckeren Snacks und Kaffeespezialitäten einluden.

Auch der traditionelle Community-Abend am Mittwoch bot beste Chancen zum Vertiefen von Kontakten – und nebenbei auch noch beste Unterhaltung, denn in Roncalli's Apollo Varieté wurde den Teilnehmern eine fantastische Reise durch die Welt der Artistik geboten.

Vorhang auf für die NextGeneration

25 Studierende und Auszubildende erhielten durch Sponsoren die Chance, als Teilnehmer des NextGen-Programms die APEX Connect kostenfrei zu besuchen. Neben der Unterstützung bei der Organisation stand für sie vor allem Netzwerken und Wissenserwerb auf dem Programm. Doch nicht nur die NextGen-Teilnehmer kamen beim APEX Beginners‘ Track auf ihre Kosten: Der vollbesetzte Saal zeigte das große Interesse, das den Grundlagenvorträgen am ersten Tag zuteil kam. Am Mittwoch folgte dann der Wechsel von der Theorie zur Praxis sowie unterhaltsame und lehrreiche Anekdoten zu den ersten APEX-Projekten der Referenten. Großer Beliebtheit erfreuten sich auch die Newcomer-Vorträge von Referenten, die bisher nur wenige bis gar keine Bühnenerfahrung hatten, und die im Vorfeld von Mentoren unterstützt wurden.

Save the Date: APEX Connect 2019

Für alle, die im nächsten Jahr (wieder) mit dabei sein möchten, gibt es gute Neuigkeiten: Niels de Bruijn, Konferenzleiter und DOAG-Themenverantwortlicher APEX, ließ es sich nicht nehmen, gleich in seiner Begrüßungsrede auf die Fortsetzung im nächsten Jahr hinzuweisen: „2019 werden wir weitermachen! Ihr könnt euch das Datum jetzt schon vormerken: Wir sehen uns vom 7. bis 9. Mai 2019 im Kameha Grand Hotel in Bonn!“ Wer keine Info zu Call for Papers und Ticketverkauf verpassen möchte, meldet sich für den APEX Connect-Newsletter an.