Zum Inhalt springen

Development

  • Von: Lisa Damerow
  • Panorama Java Development
  • 06.10.2020

Microservices – immer die richtige Wahl?

Microservices-Architekturen liegen voll im Trend. Dabei entstehen anstelle einer monolithischen Anwendung einzelne, unabhängige Prozesse, die über sprachunabhängige Programmierschnittstellen miteinander kommunizieren. 

Jeder Prozess ist ein einzelner „Microservice“ und erfüllt eine bestimmte Aufgabe. Der Vorteil daran ist, dass jede Komponente einzeln aktualisiert, deployt und skaliert werden kann. So sind erhöhte Flexibilität, Resilienz und Agilität nur einige der vielen Vorteile, die einer Microservices-Architektur zugesprochen werden.

Das klingt sehr ansprechend und viele sind daran interessiert, eine solche Architektur umzusetzen. Dennoch sind Microservices nicht immer die beste Lösung. Jürgen Lampe gibt Ihnen in seinem Artikel „Drum prüfe, wer sich bindet“ in der Java aktuell 5/20 ab Seite 12 eine Checkliste an die Hand, die Sie unbedingt vor der Umsetzung beachten sollten, damit der Traum von Microservices nicht zum Alptraum wird. Denn eine Zurückstellung auf eine monolithische Architektur ist nur mit erheblichem Aufwand nötig. Deshalb beleuchtet er in seinem umfangreichen Artikel wichtige Aspekte und Fallstricke.