Zum Inhalt springen

Java

  • Javaland
  • 09.07.2020

Wir fahren auf Sicht. Doch wie sind die Aussichten?

Wie plant man die JavaLand 2021 in Zeiten von Corona? Die ersten Antworten auf diese Fragen liefern wir in diesem Blogpost. 

Derzeit scheint sich die Corona-Situation zu entspannen. Die Schulen, Restaurants und Friseursalons haben wieder aufgemacht, viele fahren aktuell in den Urlaub und bis auf einige Überbleibsel der Eindämmungsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Atemschutzmasken, scheint die Normalität nach und nach den Alltag zurückzuerobern.

Nun ja, Corona hat uns schon einmal unvorbereitet getroffen. Ein zweites Mal wird es uns nicht passieren. In den vergangenen Monaten hatten wir viel Zeit, um über funktionierende Konferenzformate und Hygienekonzepte in Corona-Zeiten nachzudenken.

Deswegen denken wir aktuell in Szenarien – oder in Bedingungen mit vielen „if“, „else“ und „if else“ und noch mehr Klammern und Einrückungen. So möchten wir bei unerwarteten Entwicklungen schnelle Anpassungen des Formats vornehmen können. Ob on-Site, hybrid oder online – wir werden vorbereitet sein.

Jatumba-Spirit in jedem Szenario

Dabei ist uns neben der Sicherheit unserer Teilnehmer und Crew ein weiterer Aspekt besonders wichtig: Das Endergebnis sollte weiterhin den Namen „JavaLand“ verdienen und diesen unvergleichlichen Jatumba-Spirit verbreiten. Dafür zu sorgen, ist keine leichte Aufgabe. Aber hey! Wir haben in diesem Jahr bereits so viele Herausforderungen gemeistert. Jatumba, das schaffen wir auch!

Derzeit planen wir hybrid. Denn wer hybrid kann, kann auch on-Site oder online. Soviel zum aktuellen Szenario. Inzwischen haben wir festgestellt, dass nicht nur wir dieses Format favorisieren. Das tun andere auch, wahrscheinlich aus denselben Gründen. Hybrid hat nun mal für die Planungssicherheit in diesen komischen Zeiten große Vorteile.

Unsere Gründe für den hybriden Ansatz

Wir möchten allen eine Teilnahme ermöglichen. 

  • Javaianern mit besonderen gesundheitlichen Risiken den Zugang zur JavaLand gewähren
  • Javaianern, deren Firmen-Policies das Reisen nicht ermöglichen, den Zugang zur JavaLand gewähren
  • Javaianern auf Sparkurs ein Ticket zum kleinen Preis anbieten
  • Javaianern, die auf das physische Zusammentreffen (ohne Körperkontakt!) der Community vor Ort im Phantasialand fiebern, einen Zugang zum Phantasialand ermöglichen

Die Herausforderungen des hybriden Ansatzes

Die JavaLand beherbergt eine eingeschworene Community. Wir betreiben Plattformen für Networking und Wissensaustausch wie die der JavaLand seit vielen Jahren und wissen: Eine Community lebt und wächst durch die persönlichen Erlebnisse, die spontanen Begegnungen und neuen Bekanntschaften. Das macht die Stärke einer On-Site-Veranstaltung aus. Wir werden dieselben Eigenschaften für das Hybridformat ausarbeiten und dafür sorgen, dass die Community zusammenfindet – ob mit Online- oder On-Site-Ticket.