ADF12c Top 10 Stolpersteine und ihre Lösungen

Die Version 12c von ADF hat viele Verbesserungen und Erweiterungen im Vergleich zu den Vorgängerversionen. Dabei wurden alle Bereiche aufgewertet, von der UI über zusätzliche Web- und Daten-Technologien, bis hin zur Architektur. Dennoch leben viele ADF-Anwendungen noch auf älteren Release-Branches der 11g oder sogar 10g FMW Familie. Die meisten Entwickler scheuen sich vor der Migration; zu groß ist die Angst vor dem Unbekannten oder möglichen Hindernissen.
Gerade der Übergang auf die neueste Version 12.2.1 enthält noch weitere Stolpersteine, da Oracle selbst hier auf eine neue Java Version (1.8) migriert hat. Durch dieses Upgrade funktionieren einige Features anders, als sie noch in 12.1.x funktioniert haben.
Um den Einstieg in die neue Entwicklungs- bzw. Laufzeitumgebung so leicht wie möglich zu machen, soll in diesem Vortrag auf einige der schwerwiegendsten Änderungen hingewiesen werden und an diesen Beispielen gezeigt werden, wie sich die Probleme bei der Migration umgehen lassen.
Die Problembeschreibungen befassen sich mit High-Level Migrationsthemen, betreffen aber gleichzeitig auch technische Komponenten wie neue Web-Technologien und Source-Code Änderungen, die sich bei der Migration auf die neue Version des Frameworks ergeben, um somit allen Teilnehmern etwas mitgeben zu können.

Mittwoch, 16.11.2016
15:00 - 15:45
Kopenhagen
Fortgeschrittene
Deutsch
Development
Demo
Klenke

Markus Klenke

TEAM GmbH
Markus ist ein Enthusiast, wenn es darum geht effizient Geschäftsanwendungen zu entwickeln oder diese zu modernisieren. Durch den Fokus auf Geschäftslogik und -prozesse ist er insbesondere seit langer Zeit einer der treibenden Kräfte für das Application Development Framework in Deutschland und beschäftigt sich seit dem Release mit dem Visual Builder Cloud Service von Oracle. Durch seinen mathematischen Hintergrund versucht er dabei alle Probleme weitestgehend abstrakt anzugehen und liebt es komplizierte Dinge auf einfache Lösungsstrategien herunterzubrechen und diese im Team durchzuführen.

Weitere Vorträge, die Sie interessieren könnten