Collections in PL/SQL

Mit der Version 7.0 (1992!) hat Oracle, in Ergänzung zu den skalaren, mengenartige Variablen eingeführt, seinerzeit PL/SQL-Tabellen genannt, zeitgleich mit Stored Procedures und Triggern. Die Funktionalität wurde von Release zu Release immer weiter ausgebaut. Jetzt spricht man von Collections, von denen es mehrere Typen gibt, die sich teilweise auch bei der Datenmodellierung und in SQL einsetzen lassen. Trotz der langen Geschichte und der unabweisbaren Vorteile ihrer Verwendung ist das Wissen darum nicht besonders weit verbreitet, selbst bei Entwicklern. Immer wieder sieht man in der Praxis Code, der sich mit Collections eleganter und vor allem auch performanter lösen ließe. Der Vortrag möchte den Gegenstand stärker in den Fokus rücken und das Wissen darum auf den aktuellen Stand bringen helfen. Dazu sind folgende Schwerpunkte geplant:
- Collections in PL/SQL und SQL - eine Übersicht
- Assoziative Arrays (PL/SQL-Tabellen) - Deklaration und Verwendung
- Methoden für PL/SQL-Tabellen
- Nested Tables als Alternative zu PL/SQL-Tabellen
- Nested Tables im Datenmodell und in SQL
- Die Besonderheiten von VARRAYs (array varying)
- Datenabfrage und -manipulation mit Collections
- Performanceüberlegungen
- Stärken und Schwächen für verschiedene Einsatzgebiete

Thursday, 2016-11-17
2:00 pm - 2:45 pm
St. Petersburg
advanced
Deutsch
Development
Demo
Haney

Frank Haney

haney.it

These lectures could also interest you