Betriebskostenoptimierung bei Oracle Datenbanken

Betriebskostenoptimierung bei Oracle Datenbanken
Durch Best-Practices kann man die Betriebskosten und den Aufwand für Oracle Datenbanken reduzieren. Das fängt bei der Planung an, z.B. mit der Auswahl der Lizenzen (EE/SE2) und der Hochverfügbarkeitsarchitektur (z.B. RAC/DG). Komplexität kann durch Standards und automatisierte Prozesse reduziert werden – schon bei der Installation. Um die Betriebskosten zu senken sollte man eine balancierte Patchstrategie auswählen und die richtige Teamgröße einplanen oder outsourcen.
• Habe ich mein Desaster Recovery Plan auf 2 Seiten dokumentiert?
• Wie kann ich Anrufe um 02:00 Uhr vermeiden?
• „Oracle in Virtual World“ – ähnlich wie „Alice in Wonderland“?

Mittwoch, 31.05.2017
15:15 - 16:00
Düsseldorf 1
Fortgeschrittene
Deutsch
Datenbank Betrieb
Lacy

Andrew Lacy

OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH

Weitere Vorträge, die Sie interessieren könnten

Introduction to solving SQL problems with MATCH_RECOGNIZE
30.05.2017
Amsterdam 3
16:15 - 17:00
Keith Laker
Investigating performance via the SQL Monitor report
30.05.2017
Düsseldorf 2+3
10:15 - 11:00
Toon Koppelaars
(K)ein Sixpack für den DBA oder Einsatz der Admin Privileges
30.05.2017
Düsseldorf 1
10:15 - 11:00
Ernst Leber
Parallelisierung - Sinnvoll nutzen und überprüfen
30.05.2017
Amsterdam 2
11:15 - 12:00
Stefan Seck
Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"
30.05.2017
Amsterdam 2
14:15 - 15:00
Peter Ramm