Ablösung einer Oracle-Umgebung mit ODAX6-2M+Dbvisit Standby

In vielen Unternehmen existieren diverse, teilweise Dutzende, Oracle-Datenbanken mit jeweils eher wenigen User-Daten auf vielen dedizierten Servern. Oft wird hier auf eine virtualisierte Umgebung sowie die Oracle Standard Edition (SE, SE1, SE2) gesetzt. In letzter Zeit findet jedoch aufgrund der Oracle-Lizenz-Problematik für virtualisierte Umgebungen bei vielen ein Umdenken statt. Alternative Lösungsmöglichkeiten werden gesucht, um die immer mehr geforderte Ausfallsicherheit zu gewährleisten und dennoch die Vielzahl an Systemen ohne Virtualisierung zu konsolidieren.

Oracle selbst ist mit der ODA X6-2 Database Appliance in diese Lücke gestoßen. Bei einem Kundenprojekt wurde eine große Anzahl von virtuellen Datenbank-Servern unter Windows auf einige ODA X6-2 M migriert. Hierbei erfolgte eine Aufteilung der Maschinen in Produktion, Test/Entwicklung und Standby. Die physikalischen Standby-Datenbanken für die wichtigsten Systeme wurden mit Dbvisit Standby auf einer dedizierten ODA realisiert.

Der Vortrag schildert die Durchführung des Projekts sowie die resultierenden Platz- und Performance-Effekte.

Dienstag, 21.11.2017
08:30 - 09:15
Shanghai
Fortgeschrittene
Deutsch
Datenbank
Jahr

Susanne Jahr

Herrmann & Lenz Services GmbH

Weitere Vorträge, die Sie interessieren könnten