Oracle-Lizenzierung: Hochverfügbarkeitslösungen lizenzieren

Ohne spezielles Wissen um die Lizenzmodelle ist es nur schwer möglich, Oracle-Produkte kostengünstig und zugleich lizenzkonform einzusetzen. Gerade Oracle-Hochverfügbarkeitslösungen können falsch lizenziert werden. Hier können kostspielige Lizenzierungsfehler begangen werden. In einigen Praxisbeispielen werde ich über die richtige Lizenzierung von unterschiedlichen Hochverfügbarkeitslösungen, wie Hardwareclustern und Standby-Lösungen berichten, z.B. die Grid Infrastructure, den Real Application Cluster (RAC) und DataGuard.
Bei den Virtualisierungslösungen unterscheidet man zwischen Hard und Soft Partitioning. In der Hard-Partitioning-Variante müssen, im Gegensatz zur Soft-Partitioning-Variante, nur die Prozessoren lizenziert werden, die wirklich verwendet werden. Wie man Virtualisierungslösungen, z.B. VMware und Oracle VM richtig lizenziert, werde ich in meinem Vortrag aufzeigen.
Kann man auch mit der Standard Edition 2 hochverfügbare Lösungen bauen und richtig lizenzieren? Auch hier werde ich Antworten liefern. Meinen Vortrag werde ich mit den Lizenzierungsregeln der Oracle Exadata und Oracle Database Appliance (ODA) abschließen.

Donnerstag, 23.11.2017
16:00 - 16:45
Oslo
Fortgeschrittene
Deutsch
Strategie & Business Practices
Skowasch

Michael Skowasch

ORDIX AG

Weitere Vorträge, die Sie interessieren könnten

Don't panic, DBA!
21.11.2017
Kiew
17:00 - 17:45
Markus Flechtner
Lizenzmanagement in Cloud-Umgebungen
21.11.2017
Stockholm
17:00 - 17:45
Peter Schmidhofer
Fahren Sie Ihre Projekte agil, klassisch oder hybrid?
22.11.2017
Budapest
17:00 - 17:45
Dr. Markus Blaschka
Kreative Kommunikation
22.11.2017
Kiew
17:00 - 17:45
Christian Botta
Keynote: Digitaler Darwinismus: Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke
22.11.2017
Tokio
18:00 - 18:45
Karl-Heinz Land