Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG online
  • Panorama
  • 17.06.2020

Corona-bedingte Umsatzverluste bei Oracle

Oracle hat gestern seine Zahlen für das zurückliegende Quartal veröffentlicht.

Die Corona-Krise hat auch bei Oracle ihre Spuren hinterlassen. Laut dem Quartalsbericht vom Dienstag verzeichnete das Unternehmen in den drei Monaten bis Ende Mai einen Umsatz von 10,4 Milliarden US-Dollar. Dies bedeutet einen Umsatzrückgang von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert. Der Nettogewinn sank dabei um 17 Prozent auf 3,1 Milliarden US-Dollar.

Im Cloud-Geschäft kann Oracle weitere Zuwächse vermelden, blieb aber auch hier unter den ursprünglichen Erwartungen. „Unser Gesamtgeschäft lief angesichts der Pandemie bemerkenswert gut, aber unsere Ergebnisse wären noch besser ausgefallen, wenn nicht Kunden in den am stärksten betroffenen Branchen wie Gastgewerbe, Einzelhandel und Transportwesen einige ihrer Aufträge verschoben hätten“, ordnet Oracle CEO Safra Catz die veröffentlichten Zahlen ein.

Nach der Bekanntgabe verzeichnete die Oracle-Aktie deutliche Kursverluste, konnte sich aber mittlerweile leicht erholen.