Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG
  • Javaland
  • 19.03.2019

JavaLand überträgt ausgesuchte Konferenzvorträge live im Internet

Pünktlich zum Launch von Java 12 eröffnet die JavaLand 2019 vom 19. bis 21. März 2019 Ihre Pforten für mehr als 2.000 IT-Spezialisten und Java-Entwickler. Zum sechsten Mal in Folge verwandelt sich der Vergnügungspark Phantasialand in Brühl zum Mekka der Java-Szene: Mehr als 100 Vorträge von Top-Speakern, ein innovatives Rahmenprogramm mit zahlreichen Aktivitäten und Workshops sowie Fahrspaß in den Parkattraktionen bieten der Java-Community einen idealen Rahmen für Weiterbildung und Networking. Die Vorträge im Silverado Theater werden dieses Jahr erstmals live im Internet übertragen.

Bei der JavaLand 2019 dreht sich einmal mehr alles um moderne Programmieransätze rund um das Java-Ökosystem und Trend-Themen der Softwareentwicklung. Insgesamt 13 Themenpunkte wie Container, Cloud und Infrastruktur oder Qualität und Testen bilden das Vortragsprogramm der diesjährigen Auflage.

Den Auftakt zur Konferenz gab am Dienstagmorgen Keynote-Speaker Ed Burns von Oracle. In seinem Vortrag „Programming Platform Growth: Table Stakes or Deal Makes?" teilte er Erfahrungen und Anekdoten seiner illustren Karriere und verglich die Erfolgsgeschichten unterschiedlicher Programmiersprachen wie Java, Python, Go und Swift. Während der Keynote betrat der Principal Product Manager für Java, Dalibor Topic, die Bühne und kündigte den Launch von Java 12 an. Dieses wird in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch veröffentlicht. Eines von mehreren neuen Features sind Switch Expressions – eine Neuerung, die Ed Burns als sehr hilfreich hervorhob.

Alle Vorträge im Raum Silverado (siehe Vortragsprogramm), werden durchgängig live im Internet unter folgender Adresse übertragen: https://www.javaland.eu/de/programm/broadcast

Gesellschaftliche Schwerpunkte: Diversity, Work-Life-Balance, Nachwuchsföderungen

Zusätzlich zum technologischen Fokus hat das Programmkomitee einen weiteren Schwerpunkt auf gesellschaftliche, strategische und methodische Inhalte gesetzt. So finden auch Vorträge und Community-Aktivitäten zu Themen wie Innovationsmethoden und Mindset, Diversity und Frauen in der IT, Gesundheit und Work-Life-Balance oder Nachwuchsförderung Berücksichtigung. Neue Impulse gibt es außerdem von den zahlreichen Newcomern, die am heutigen Dienstag erstmals auf einer Konferenzbühne ihr Wissen unter Beweis stellen.

Die Schwerpunkte des Vortragsprogramms finden die Besucher auch im vielseitigen Rahmenprogramm vertreten: Zahlreiche Workshops, Hacking-Sessions und Networking-Aktivitäten mit Technologien zum Anfassen bieten einen ergänzenden Praxisanteil. Auch beim ausverkauften Schulungstag am 21. März werden die Teilnehmer ihr Wissen in acht ganztägigen Workshops vertiefen.

Mit insgesamt 58 Ausstellern und Sponsoren ist auch die begleitende Ausstellung der JavaLand bis auf den letzten Platz ausgebucht. Unter den finanziellen Unterstützern der Veranstaltungen sind „Global Player“ der IT-Szene, DAX-Unternehmen und Forschungseinrichtungen vertreten.

Politische Dimension: Zukunft von Java und Jakarta EE

Dieses Jahr nimmt auch die politische Dimension der Veranstaltung zu: In Diamond-Sessions werden Java- sowie Lizenz- und Compliance-Spezialisten die Zukunft von Java und Jakarta EE thematisieren. Im Mittelpunkt der geplanten Diskussionen stehen die Unsicherheiten, die mit der neuen Supportpolitik von Oracle und der Übernahme der Regie für Enterprise Java durch die Eclipse Foundation in Verbindung stehen. Beide Organisationen stehen im Rahmen der Ausstellung Frage und Antwort.

Programmieren für Kinder bei JavaLand4Kids

Bereits im Vorfeld des eigentlichen Events fand am 18. März das Nachwuchsprogramm der JavaLand statt. Insgesamt 48 Kinder und Jugendliche, davon 20 Grundschüler zwischen 8 und 11 Jahren sowie 28 Gymnasiasten im Alter von 15 bis 18 Jahren, lernten das Programmieren spielerisch kennen. Beteiligt sind das Max-Ernst-Gymnasium aus Brühl, das Are-Gymnasium aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und die Hans-Christian-Andersen-Grundschule aus Sankt Augustin.

Interessenverbund der Java User Groups feiert 10-jähriges Bestehen

Dieses Jahr feiert der Interessenverbund der Java User Groups sein 10-jähriges Bestehen. Die Gründung erfolgte im Jahre 2009 im Zuge der Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle. Damals schlossen sich sieben Anwendergruppen zum iJUG zusammen. Der Verein repräsentiert mittlerweile 39 Java User Groups im deutschsprachigen Sprachraum, gibt die Java-Zeitschrift Java aktuell heraus und ist als Mitveranstalter der JavaLand für deren Programm verantwortlich.