Zum Inhalt springen
  • Von: DOAG online
  • Security Infrastruktur & Middleware Hardware & Betriebssysteme
  • 24.05.2018

Oracle patcht Sicherheitslücken in Solaris

Mit der Veröffentlichung von Oracle Solaris 11.3 SRU 32 hat Oracle insgesamt 31 Sicherheitslücken im Betriebssystem Solaris gepatcht, die auf Schwachstellen in den sieben Drittanbieter-Komponenten Apache http-Server, ImageMagick, OpenSSL, Paramiko, Perl, Samba und Wireshark zurückzuführen sind.

Die Lücken können unter anderem zu Dienst- oder Serverausfällen führen und es Angreifern ermöglichen, Sicherheitsvorkehrungen auszuhebeln sowie Sitzungsdaten zu manipulieren. Eine detaillierte Auflistung der Sicherheitslücken ist im Oracle Solaris Third Party Bulletin vom 17. April zu finden.